Physik auf den (Druck)-Punkt gebracht

Physik auf den (Druck)-Punkt gebracht – Folge #029

Druckpunkte und Physik

Wie werden Punkte am Körper behandelt?

Druckpunkte am Körper können ganz unterschiedlich stimuliert werden. Mit den Fingern, Nadeln, Stäbchen, Bürsten……. Am Punkt entscheiden verschiedene Faktoren aus der Physik das Ergebnis der Reaktion. Entscheidend sind:

  • Druckstelle
  • Zeit des Druckes am Punkt
  • Tiefe des Druckes am Punkt
  • Dicke des stimulierenden Mediums (Finger, Stäbchen, Nadel)
  • Stärke des Druckes am Punkt
  • Material, mit dem der Druck ausgeübt wird.

Aus diesen Faktoren der Aktion aus der Physik berechnet Euer Gehirn, was als Re-Aktion in der Muskulatur passiert. Vermittelt wird die Re-Aktion vom Gehirn dann wieder zurück zum Muskel. Man spürt einen Schmerz, der sich langsam auflöst..

Druckpunkte am Kiefer, Gehirn Stimulation am Druckpunkt, gegen Schmerz, Flächig und mit Zeit in die Tiefe drücken am Muskel

1) Druckpunkt Arten an den Muskeln

A) Druckpunkte im Muskel mit dem Finger berühren

Druckpunkte können in der Muskulatur auf verschiedene Arten und durch physikalische Faktoren berührt und behandelt werden.

  • kaum spürbare Berührung
  • sanfte Berührung mit leichtem Druck
  • mittelmäßig berühren mit leichtem Druck
  • stark berühren, gut spürbarer Druck, schon schmerzhaft
  • sehr starker Druck mit starkem Schmerz
  • kaum auszuhaltender Druck mit Schmerz bis zur Lähmung der Muskulatur.

B) Druckpunkte bei Psychotrauma Patientinnen und Patienten

Druckpunkte haben sich bei Patientinnen und Patienten in der Behandlung traumatisierter Menschen bewährt. Wir behandeln die körperliche Ebene an den Muskeln. So können wir die Anspannung aus der traumatischen Situation berühren und am Muskel lösen. Dort spielt sich die Spannung der traumatisierenden Situation ab.

In unserem Gehirn sind 2 Strukturen maßgeblich mit beteiligt: Die Amygdala und die Basalganglien. Wenn wir durch die Druckpunkte an der Muskulatur Scherzen auslösen, sind wir praktisch ins Gehirn vorgedrungen. Wenn uns Schmerzen bewusstwerden, sind die Signale, die am Muskel gesetzt werden, durch den Thalamus in unser Bewusstsein vorgedrungen.

In der Behandlung wird in Absprache und Rückmeldung der betroffenen Menschen das Maß des Druckes am Punkt herausgefunden. So wird sichergestellt, dass in der Behandlung nicht die nächste traumatische Situation herbeigeführt wird, durch Aufdrängen der Druckstärke durch die Behandlerin oder den Behandler.

Mehr Literatur dazu gibt es von Dr. Dr. del Monte, Prof. Gottfried Fischer, Dr. Mosetter u.a.

C) Druckpunkte bei einem körperlichen Trauma oder Unfall

Körperliche Unfälle können mit einer Schädigung des Gewebes oder ohne passieren. Wenn es zu einem Gewebeschaden gekommen ist, muss dieser unbedingt zuerst durch einen Arzt behandelt werden. In dieser Phase können wir nicht direkt an der Stelle des Unfalles mit Druck behandeln. Danach kommen oft Menschen in unsere Praxen in Köln und Haslach i.K.

Wir behandeln dann die Muskulatur mit den Druckpunkten an den Muskelansätzen der Muskeln, die zu den geschädigten Stellen führen. So können wir von entfernten Stellen (siehe und höre Dir Episode #017 “Fernpunkt am Kopf” an) aus die betroffenen Stellen entlasten.

Auch kann dann oft die Spannung am Kopf behandelt werden. Am Kiefer und Kopf finden wir viele Druckpunkte aus der Akupressur und der Akupunktur. So können wir über lange Bahnen Einfluss auf traumatisierte Stellen nehmen. Dazu stehen uns in der Behandlung die unterschiedlichsten Methoden mit Druckpunkten zur Verfügung.

  1. Druckpunkte behandeln mit Myoreflextherapie auf der Liege
  2. Druckpunkte behandeln mit Myohydrotherapie im Wasser
  3. Druckpunkte behandeln mit Akupunkturnadeln
  4. Druckpunkte behandeln mit Akupressur (Finger, Stäbchen)
  5. Druckpunkte behandeln mit kurzer Hitze (abtupfen)
  6. Druckpunkte behandeln mit Kälte (z.B. Spray, Eiswürfel)
  7. Druckpunkte behandeln mit kreisender, punktueller Massage
  8. Druckpunkte behandeln in der Osteopathie Triggerpunkten
  9. Druckpunkte behandeln in der Physiotherapie
  10. Druckpunkte behandeln mit Cyriax / Zyriax Friktionen
  11. Druckpunkte behandeln mit vielen anderen.
Druckpunkte flächig, tief, mit Zeit schmerzhaft behandeln, gegen Schmerzen, ins Gehirn gedrückt

Druckpunkte behandeln - was passiert im Gehirn?

Nach allem was wir heute wissen, können wir über die Stimulation der Druckpunkte am Muskel in das Gehirn ge-langen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Während meiner Ausbildung als Physiotherapeut (1993-95) war ich in einer neurologischen Abteilung einer Klinik eingesetzt. Da ich schon während dieser Zeit bei dem Arzt Walter Packi in Freiburg (Klinik für Biokinematik und Biokybernetik) und danach in Konstanz bei dem Arzt Dr. med. Kurt Mosetter parallel ausgebildet wurde, setzte ich den Druck am Muskelansatz / Akupressurpunkt auch in der Neurologie bei Patientinnen / Patienten ein. Die Leiterin der Abteilung hat mich dann belehrt: „Die Druckpunkte haben in der Behandlung in der Neurologie nichts zu suchen!“

Aus heutiger Sicht und den Erkenntnissen der Hirnforschung gehören die Druckpunkte in der Muskulatur natürlich genau dorthin. Da die Bewegungen der Arme oder Beine oft nicht willkürlich möglich sind, lassen sich die Bewegungen quasi simulieren (Myoreflextherapie Band 1 und 2, Dr. med. Mosetter).Wenn die Spannung der Muskeln absinkt, wird die Durchblutung besser und die Nerven werden freier im Durchfluss. Durch das schmerzhafte Empfinden der Druckpunkte wissen wir, dass wir im Gehirn Bewegungsprogramme aktivieren. Bei Messungen des Hirnforschers Günther Haffelder in Stuttgart (www.haffelder.de) wurde schon vor ca. 15 Jahren nachgewiesen, dass über die Druckpunkte an der Muskulatur eine Kommunikation der rechten und linken Hirnhälfte stattfindet. Unsere Klienten können sich dort eine Neuroaktive CD brennen lassen, um die Lernfenster im Gehrin zu fördern.

In der Behandlung mit Myoreflex- oder Myohydrotherapie können wir so oft begleitend gute Erfolge erzielen.

2) Druckpunkte und deren Lokalisation (flächig und in der Tiefe)

Druckpunkt-Lokalisationen können sein:

  1. Druckpunkte an den Muskeln des Kopfes (auch Akupunktur)
  2. Druckpunkte an den Muskeln des Kiefers (auch Akupunktur)
  3. Druckpunkte an den Muskeln der Arme (auch Akupunktur)
  4. Druckpunkte an den Muskeln der Beine (auch Akupunktur)
  5. Druckpunkte an den Muskeln des Rückens (auch Akupunktur)
  6. Druckpunkte an den Muskeln des Bauches (auch Akupunktur)
  7. Druckpunkte an den Muskeln der Hände (auch Akupunktur)
  8. Druckpunkte an den Muskeln der Füße (auch Akupunktur).

3) Druckpunkte und deren aktives Beüben

Kiefer Übug bei Kopfschmerz, Migräne, Spannungskopfschmerz, Cluster Kopfschmerz, CMD
a)      Druckpunkt-Übungen für Eure Kiefermuskeln

Druckpunkt-Übungen für Eure Muskelketten oder Meridiane, gehen wie immer an der Kiefermuskulatur los. So werden die Druckunkte dort direkt aktiviert. Bei Stress beißen die Menschen wie die Affen vorbewusst mit den Kaumuskeln zu. Danach spannen wir schnell die Hände zu Fäusten zusammen für Kampf oder Flucht. Wir kämpfen oder laufen aber meistens nicht!

Die Punkte sind aber in ihrer Fläche und in die Tiefe der Muskulatur aktiviert. Die Muskelketten und Meridiane für die Druckpunkte ziehen von der Kaumuskulatur bis in die Hand. Um die Druckpunkte zu entlasten, beginnt Ihr mir folgender Übung: „Der beißende Löwe“. Ihr klemmt Euch einen Weinkorken hochkant zwischen die Schneidezähne. Dann (wie schon öfters besprochen), wenn zu lang abschneiden und leicht aufbeißen. 3-4 Atemzüge lang den Aufbiss halten. So werden die Druckpunkte praktisch von Euch selbst über die Physik am Punkt aktiviert. Die Dauer des Beißens, die Stärke, mit der Ihr zubeißt (leicht reicht, um das Bewegungsprogramm im Gehirn zu aktivieren!) bestimmen über die Wirkung der Übung.

Auch diese Übung mehrmals am Tag, dafür nur kurz, durchführen. Das klingt für das Aktivieren der Druckpunkte ungewöhnlich? Funktionieren kann es, da es Eurem Gehirn egal ist, ob man in den Punkt sticht, drückt oder Ihr diesen in Bewegung versetzt. Im Gehirn kommt aufgrund des peripheren Reizes nur Strom an. Unbedingt ausprobieren, es lohnt sich. Und wichtig: bitte nicht übertreiben, damit Euer Kiefergelenk keinen Schaden davonträgt.

Unter www.muskel-gesundheit.de – Videos findet Ihr KiD Kraft in Dehnung als DehnKraft Übungen für den Kiefer, zum Anschauen und Mitmachen.

b)      Druckpunkt-Übungen für die Arme

Auch die Druckpunkte in Euren Armen könnt Ihr mit Übungen für Eure Arme entlasten. Wie immer bei den Übungen gilt: die ganze Muskelkette aufspannen. Nehmt Eure Arme hinter Euch und haltet Euch irgendwo fest z.B. in einem Türrahmen. Ihr müsst soweit vor den Türrahmen stehen, dass Ihr nach hinten greifen könnt. Die Hände in verschiedenen Höhen gegen den Türrahmen drücken. So werden die Druckpunkte in den Muskelketten / Meridianen aktiviert und die Energie wieder frei, die der Punkt gesammelt hat und festhält. Die Muskeln lockern sich und die Durchblutung wird besser, die Nerven und Gelenke freier.

Danach die Arme vor der Brust kreuzen und so weit wie möglich nach außen schieben. Dann gegen einen Tisch vor Euch drücken oder z.B. gegen eine Wand. Immer schön weiter atmen und Druck leicht halten.

Diese Übungen werden auf www.muskel-gesundheit.de Übungsvideos – Grundlagen – Arme beschrieben.

c)      Druckpunkt-Übungen für die Hände

Druckpunkt-Übung Hände:

  1. Legt Eure Handflächen gegen eine Wand oder auf einen Tisch
  2. dreht die Daumen nach außen, bis die Finger zum Boden zeigen an der Wand oder zu Euch auf dem Tisch.
  3. Wenn Ihr noch keine schmerzhaften Druckpunkte habt, kann Euch diese Übung dabei helfen, Druckpunkte auf Dauer zu vermeiden.
  4. Die Kraft in den Fingern durch Einkrallen der Fingerspitzen aktivieren
  5. Ihr haltet auch diese Kraft in der Dehnung als Dehnkraft für 3-4 Atemzüge.
d)      Druckpunkt-Übungen für Euren Bauchmuskel

In den Bauchmuskeln, vor allem in dem geraden vorne, sind viele Punkte schmerzhaft. In ihrer funktionellen Verlängerung ziehen sie bis in den Kopf über den M. Sternocleidomastoideus und den M. Epicranius bis zu den Augen. Wir nennen die Übung die Druckpunkte im Bauch: „Vordere / ventrale Muskelkette“. In der traditionellen Medizin heißt die Übung „Magenmeridian“ aktivieren. Euren Oberkörper im Stehen zurücklehnen und dabei das Becken leicht nach vorne schieben. Wenn Ihr mehr Kraft aufbringen möchtet, die Arme mit nach oben nehmen. 3-4 Atemzüge halten. Wenn Ihr dabei Rückenschmerzen entwickelt, danach nach vorne unten bücken. Dann lässt die Spannung auf dem Bauch wieder nach.

e)      Druckpunkt-Übungen für Eure Beine

Druckpunkt-Übungen gibt es auch für die vordere oder hintere Bein-Muskelkette. TCM nennt die Übung „Blasenmeridian“ hinten und „Magenmeridian“ vorne.  Ihr legt das Bein hinten oder vorne auf z.B. einen Stuhl. Dann drückt Ihr das Bein mit Kraft nach unten auf den Stuhl oder was Ihr gerade so in Eurer Umgebung findet. Auch hier wieder die Übung 3-4 Atemzüge halten und den Druckpunkten die Zeit geben, damit sie sich lösen können.

Bei allen Übungen gilt: wenn Ihr nur dehnt, also an den Punkten rumzieht, könnt Ihr diese nicht verändern. Ihr könnt sie nur lockern. Oft sind die Stellen dann sogar gezerrt. Deshalb aus heutiger Sicht: aktivieren durch Krafteinsatz.

Übungen für Eure Beine werden auf www.muskel-gesundheit.de Übungsvideos – Grundlagen – Beine beschrieben.

4) Druckpunkt- Literatur

Druckpunkt Bücher

a)      Physik: Lehr- und Übungsbuch (Pearson Studium – Physik)

 

b)     Schmerzen heilen mit der KiD-Methode: Der achtsame Umgang mit dem eigenen Körper

  • Von Kurt und Reiner Mosetter | 15. März 2008
  • Patmos Verlag

5) Druckpunkte und Yogaübungen

Druckpunkten-Übungen kennen wir auch aus dem Yoga. Beim Yoga heißt dann die Übung für den Bauchmuskel z.B.: „Der Sonnengruß“. In dieser Übung wird der Oberkörper in der stehenden Position nach hinten gedehnt. Dadurch wird der Bauchmuskel gestreckt und muss mit Kraft halten, damit Ihr nicht nach hinten umkippt. Wenn dabei Rückenschmerzen entstehen, ist nicht plötzlich eine Entzündung am Rücken oder eine Bandscheibe geschädigt!  Es tut nur weh, weil der Bauchmuskel und Hüftbeuger vorne noch zu kurz sind.

Euer Gehirn schützt Euch und die Punkte im Bauch mit Schmerz hinten, wenn`s vorne noch zu kurze Muskeln gibt. Wenn Ihr genug übt und die Muskeln lange und stark genug sind, ist der Rückenschmerz meistens schon weg. So können schmerzhafte Druckpunkte auch mit Übungen aus dem Yoga vermieden werden.

6) Druckpunkt selbst stimulieren

Druckpunkte, die weh tun, könnt Ihr selbst mit einem Wattestäbchen oder einem Zahnstocher (Vorsicht!!) behandeln. Ihr drückt leicht auf den Punkt, die Sehnen der Muskeln oder Akupunkturpunkt. Jetzt kommt wieder die Physik ins Spiel.

  • So lange (Zeit)
  • bis der Schmerz (Bewusstsein)
  • unter dem Punkt nachlässt.
  • Je kleiner die Fläche (Finger, Wattestäbchen, Zahnstocher) wird, desto weniger Druck und Tiefe braucht ihr, um Schmerz auszulösen.
  • desto vorsichtiger (weniger Druck), damit Ihr das Gewebe (Haut) nicht verletzt.

Massieren am Punkt z.B. nach Cyriax / Zyriax ist auch manchmal gut. Es führt zu einem lokalen Entzündungsprozess am Punkt. Danach lockert sich das Gewebe. Allerdings braucht der einzelne Muskel- oder Faszienpunkt bei Druckpunkten Zeit, damit er wirklich loslassen kann. Ihr müsst so lange mit dem Wattestäbchen oder Zahnstocher auf dem schmerzenden Punkt bleiben, bis der Schmerz nachlässt. Vor allem mit spitzen Gegenständen (Zahnstocher) Vorsicht: nicht durch die Haut stechen, sonst drohen Infektionen der Punkte.

Menü