Kopfschmerz funktionell behandeln

Kopfschmerz funktionell behandeln – Folge #028

Kopfschmerz Entstehung?

Kopfschmerz ist erst mal das Symptom. Wenn man die Ursache für Kopfschmerzen finden möchte, dann müssen verschiedene Dinge abgeklärt werden. Dann werden Kopfschmerzen in verschiedene Klassen eingeteilt.

1) Kopfschmerz Arten

A) Kopfschmerzen als Migräne

Migräne ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Migräne ist anfallsartiger Kopfschmerz. Ein Kopfschmerz, der in unregelmäßigen Abständen wiederkehrt. Manchmal tritt Migräne nur 1- oder 2x im Jahr auf. Andere Migränepatienten leiden mehrmals im Monat oder täglich unter Migräne. Der Migräne Kopfschmerz ist

  • pulsierend
  • pochend
  • stechend.

Der Migräne Kopfschmerz tritt häufig an einer Kopfhälfte auf und kann auf die andere Kopfseite ausdehnend auftreten. Migräneattacken dauern Stunden – 3 Tage an. Bei Kindern / Jugendlichen treten die Migräne Kopfschmerzen häufig kürzer auf. Der Migräne Kopfschmerz wird meistens von vegetativen Symptomen begleitet wie:

  • Appetitlosigkeit bei Migräne Kopfschmerz
  • Übelkeit bei Migräne Kopfschmerz
  • Lärm- und Lichtscheu bei Migräne Kopfschmerz
  • Überempfindlichkeit gegenüber Lärm und Gerüchen bei Migräne Kopfschmerz
  • körperliche Bewegung verschlimmert den bei Migräne Kopfschmerz
  • quälenden bei Migräne Kopfschmerzen führen zum Unterbrechen des Tagesablaufes
  • ins Bett und Dunkelheit bei Migräne Kopfschmerz.

Sonderform der Migräne: klassische Migräne oder auch Migräne mit Aura genannt. 10 bis 15% der Patienten haben vor den Migräne Kopfschmerzen Sehstörungen oder andere Anzeichen. Diese werden als „Aura” bezeichnet.  Migräne Kopfschmerzen „Aura“ dauert etwa 15 – 30 Minuten an.

Migräne ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen in Deutschland:

  • 12 – 14% aller Frauen haben Migräne Kopfschmerz
  • 6 – 8% aller Männer haben Migräne Kopfschmerz
  • 4 bis 5% der Klein- und Schulkinder bis zur Pubertät haben Migräne Kopfschmerz
  • Migräneattacke erleiden die meisten Frauen zwischen dem 12. und 16. Lebensjahr
  • Migräneattacke erleiden Männer im Alter von 16 bis 20 Jahren.
  • Migräne Kopfschmerz erreicht bezüglich Häufigkeit und Schwere der Attacken den Höhepunkt zwischen 30. und 40. Lebensjahr
  • Migräne Kopfschmerz klingt ab dem 55. Lebensjahr langsam aus.
B) Kopfschmerzen durch Verspannungen der Nackenmuskeln

Kopfschmerzen durch verspannte Muskeln kommen in unserer Praxis in Köln und Haslach sehr häufig vor. Auch bei Kindern kommen Kopfschmerzen schon vor. Zum Glück sind diese Art Kopfschmerzen nicht gefährlich. Erst wird durch das manuelle Behandeln der Muskelansätze mit dem Finger oder Akupunkturnadeln die gesamte Spannung abgesenkt.  Durch Übungen mit KiD Kraft in Dehnung als DehnKraft könnt Ihr Eure Muskelspannung dann selbst absenken.

Dadurch wird:

  • Bei Kopfschmerzen die Durchblutung der Nackenmuskeln wieder besser
  • bei Kopfschmerzen die Durchblutung des Kopfes besser
  • bei Kopfschmerzen die Nerven wieder freier
  • bei Kopfschmerzen die Gelenke befreit, die unter Druck blockieren.
C) Kopfschmerzen durch Psychotrauma

Kopfschmerzen durch eine schwere seelische Verletzung sind häufig. Vor allem, wenn jemand z.B. bei einem Unfall den Kopf angeschlagen hat oder eine Waffe am Kopf hatte. Der Schmerz spielt sich im Körper ab und muss auch dort behandelt werden. Wenn jemand erschrickt, zuckt er oder sie automatisch mit den Muskeln. Hierzu gibt es inzwischen viel Literatur z.B. von Prof. Gottfried Fischer, Dr. Mosetter oder Dr. Dr. del Monte.

D) Kopfschmerzen durch Körpertrauma bzw. Unfall

Kopfschmerzen durch körperliche Unfälle können mit einer Schädigung des Gewebes oder ohne entstehen. Wenn es zu einem Gewebeschaden gekommen ist, muss dieser unbedingt behandelt werden.

Danach kann dann die Spannung am Kopf behandelt werden. Dazu stehen die unterschiedlichsten Methoden gegen Kopfschmerzen zur Verfügung.

  1. Kopfschmerzen behandeln mit Myoreflextherapie
  2. Kopfschmerzen behandeln mit Myohydrotherapie
  3. Kopfschmerzen behandeln mit Akupunktur
  4. Kopfschmerzen behandeln mit Akupressur
  5. Kopfschmerzen behandeln mit Wärme
  6. Kopfschmerzen behandeln mit Kälte
  7. Kopfschmerzen behandeln mit Jakobsen
  8. Kopfschmerzen behandeln mit Massage
  9. Kopfschmerzen behandeln mit Osteopathie
  10. Kopfschmerzen behandeln mit Physiotherapie
  11. Kopfschmerzen behandeln mit vielen anderen
E) Cluster-Kopfschmerzen
Typische Symptome von Cluster Kopfschmerzen

Für Cluster Kopfschmerzen typisch ist ihr episodisches Auftreten. Kopfschmerz Anfälle sind häufig im Frühjahr und Herbst. Dazwischen (Monate oder sogar Jahre) seid Ihr oft völlig beschwerdefrei. Cluster Kopfschmerzen sind ein sehr seltenes Phänomen. Sie zählen zu den primären Kopfschmerzen, gelten also als eigenständiges Krankheitsbild. Cluster Kopfschmerzen treten immer einseitig im Augenbereich auf. Sie strahlen bis hin zu einer Schläfe aus. Begleitsymptome sind typischer Weise tränende, gerötete Augen und ein hängendes Augenlid. Auch Schwitzen im Bereich der Stirn oder eine verstopfte Nase treten auf. Cluster Kopfschmerzen Attacken fallen sehr heftig aus. Sie dauern meist 15 Minuten – 3 Stunden an. Kopfschmerzen können mehrmals täglich auftreten und führen zu Unruhe. Patienten beschreiben den Schmerz so „als ob eine glühende Nadel ins Auge gestoßen wird“. Auch Migränetypische Symptome wie Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit treten begleitend auf. Cluster Kopfschmerzen sind bisher noch nicht heilbar. Intensität, Dauer und Häufigkeit der Cluster Kopfschmerzen lassen sich lindern. Ärzte behandeln meistens medikamentös.

Cluster Kopfschmerzen – ist das ein Männerleiden?

Genaue Ursachen von Cluster Kopfschmerzen sind unklar. Auffällt, dass unter 120.000 betroffenen in Deutschland Männer häufig betroffen sind. 3x so oft kommt Cluster Kopfschmerzen im Gegensatz zu Frauen vor. Meistens tritt Cluster Kopfschmerzen um das 30. Lebensjahr herum auf, ist aber lebenslang möglich. Gene scheinen auch eine Rolle zu spielen. Bei 2-7% der Patienten kommen Cluster Kopfschmerzen in der Familie gehäuft vor. Welche Gene genau das sind, die für Cluster Kopfschmerzen entscheidend sind, konnten Forscher noch nicht klären.

Bestimmte Faktoren sind bekannt, die Cluster Kopfschmerz Attacken begünstigen können.

  1. Nahrungsmittel: sogenanntes Histamin und/oder Tyramin. Es ist enthalten in Schokolade, Nüssen, in Käse, Tomaten und Zitrusfrüchten, Alkohol und Nikotin.
  2. Flimmerlicht (Fernseher, Kino)
  3. Höhenluft
  4. körperliche Anstrengung
  5. gefäßerweiternde Medikamente.
Cluster Kopfschmerzen, was passiert im Gehirn?

Bei Cluster Kopfschmerzen haben Patienten ltd. Forschern eine erhöhte Aktivität im Zwischenhirn. Diese Region (ZNS) wird auch Hypothalamus genannt. Er ist auch für die Regulation des Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich. Die Überaktivität des Hypothalamus hat bei Cluster Kopfschmerzen offenbar zur Folge, dass die biologischen Rhythmen nicht mehr optimal geregelt werden. Diese Beobachtung könnte erklären, wieso Cluster Kopfschmerzen häufig nach dem Einschlafen und in den frühen Morgenstunden auftreten und bei Jahreszeitenwechseln. Manchmal wird dies als Fehlregulation bezeichnet. Es entstehen Schmerzimpulse im Hypothalamus, die auf den sensiblen Gesichtsnerv übertragen werden, vermuten Wissenschaftler. Das könnte die typischen Symptome der Cluster Kopfschmerzen auslösen. Wissenschaft ist bekanntlich der momentane Stand des Irrtums.

F) Spannungskopfschmerz
Spannungskopfschmerz Symptome

Wenn man sich über Kopfschmerzen unterhält, redet man meist von Spannungskopfschmerzen – denn sie sind die häufigste Beschwerdeform überhaupt. Rund 29 Millionen Deutsche sind davon betroffen, Frauen etwas häufiger als Männer. Die genaue Ursache der Spannungskopfschmerzen konnte bisher nicht geklärt werden. Es scheinen aber u. a. die Gene eine Rolle zu spielen.

Spannungskopfschmerz, weitere Symptome
  • Dumpfer Spannungskopfschmerz: drückender bis ziehender Schmerz. Der Spannungskopfschmerz beginnt häufig im Nacken und breitet sich langsam über den Kopf aus.
  • Patienten mit Spannungskopfschmerzen haben das Gefühl, einen zu engen Hut, einen Helm zu tragen oder in einen Schraubstock gespannt zu sein.
  • Spannungskopfschmerzen Druck ist oft an der Stirn und im Nacken am stärksten.
  • Manchmal geht Spannungskopfschmerzen bis zu den Augen
  • Oder Spannungskopfschmerzen lassen sich überhaupt nicht eindeutig lokalisieren.
  • Selten kommt bei Spannungskopfschmerzen eine leichte Licht- oder Lärmempfindlichkeit hinzu.
  • Unbehandelt können Spannungskopfschmerzen eine ½ Stunde bis zu 1 Woche andauern.
  • Körperliche Aktivität verschlimmert den Spannungskopfschmerz nicht. Im Gegenteil lindern Spaziergänge die Beschwerden oft.

Die Intensität von Spannungskopfschmerzen sind leicht bis mittelschwer. Der normale Tagesablauf wird durch Spannungskopfschmerz in vielen Fällen erheblich gestört. Der Spannungskopfschmerz ist immer fühlbar und wird als ständig wahrgenommen. Wenn sich Symptome „pulsierend“ anfühlen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine andere Art von Kopfschmerz.

Spannungskopfschmerz kann chronisch oder episodisch sein

Um Betroffene richtig zu behandeln, teilen Experten diese zunächst in zwei Gruppen ein. Diese 2 Verlaufsformen gibt es:

a) Spannungskopfschmerzen chronisch

Chronische Spannungskopfschmerzen:  die Beschwerden dauern länger als ½ Jahr. Die Spannungskopfschmerzen treten mindestens 15 Tagen/Monat auf. Betroffene leiden währenddessen also im Schnitt jeden 2. Tag unter ihren Spannungskopfschmerzen. Chronische Verläufe sind seltener und betrifft nur 13 % der Patienten.

b) Spannungskopfschmerzen episodisch

Spannungskopfschmerzen episodische Verlaufsform, davon sind die restlichen Patienten betroffen. Die Spannungskopfschmerzen treten dabei nur gelegentlich auf.

Spannungskopfschmerzen und was kann helfen?

Spannungskopfschmerzen Patientinnen und Patienten: bei ihnen geht es darum, auslösende Faktoren zu identifizieren und zu lindern. Typische Ursachen bei Spannungskopfschmerzen sind:

  • Spannungskopfschmerzen durch psychosozialen Stress in Arbeit, der Familie oder im Alltag
  • Spannungskopfschmerzen bei Arbeiten in falscher Körperhaltung
  • Spannungskopfschmerzen durch Arbeiten bei schlechtem Licht
  • Spannungskopfschmerzen durch schlechte Augen
  • Spannungskopfschmerzen durch schlechte Brillen
  • Spannungskopfschmerzen durch zu wenig Schlaf
  • Spannungskopfschmerzen durch zu hohen Nikotinverbrauch
  • Spannungskopfschmerzen bei Zähneknirschen, generell Störungen des Kauapparates z.B. CMD

Spannungskopfschmerzen mit episodischer Verlaufsform können Patientinnen und Patienten normalerweise selbst behandeln. Mit

  1. Wärme
  2. Kälteanwendungen
  3. Entspannungsmethoden den Spannungskopfschmerz wirkungsvoll lindern.

Geeignet sind ärztlicherseits z. B. Schmerzmittel.

Spannungskopfschmerzen und dauerhaftes Sitzen
Kiefer im Sitzen bei Kopfschmerz, Migräne, Spannungskopfschmerz, Cluster Kopfschmerz, CMD

Sitzen ist das neue Rauchen auch bei Kopfschmerzen: wer ständig sitzt, kann chronische Spannungskopfschmerzen bekommen. Die einseitige Körperhaltung verursacht Verspannungen im Nackenbereich und Eurem ganzem Körper. Werden durch die verkürzten Muskeln dann Nervenbahnen und Blutgefäße geklemmt, die Richtung Kopf verlaufen, ist es oft geschehen: Spannungskopfschmerz entsteht. Wenn Sitzen dauerhaft ist sind die Spannungskopfschmerzen oft chronisch, da die verspannten Muskeln nicht richtig gelöst werden.

Um dem vorzubeugen empfehlen wir regelmäßige, ausgewogene Bewegungen. Treiben Sie mindestens 2x/Woche für 45 Minuten leichten Ausdauersport. Aber Achtung: Radfahren ist trainiertes Sitzen. Es zählt, wenn auch Streckungen wie bei den KiD Kraft in Dehnung, als DehnKraft Training, dazu gemacht wird. Wenn Spannungskopfschmerz auftritt, solltet Ihr möglichst schnell z. B. mithilfe von Wärme- oder Kälteanwendungen arbeiten. Evt. Euren Nacken 15 Minuten mit einem Föhn (angenehme Temperatur), nicht zu heiß wegen der Verbrennungsgefahr, wärmen. Das lockert die Muskeln und lindert so die Spannungskopfschmerzen. Nicht vergessen, dann auch die Brustmuskeln in die Länge trainieren, damit die Spannung auch vorne in den Muskeln absinkt.

2) Kopfschmerz, weitere Symptome und Lokalisationen

Kopfschmerz? Weitere Symptome können sein:

  • Kopfschmerz in der Schwangerschaft
  • Kopfschmerz bei Erkältung durch Druck in den Stirnhöhlen
  • Kopfschmerz bei Zahnschmerz und langen Behandlungen
  • Kopfschmerz nach Alkoholgenuss
  • Kopfschmerz bei Tumoren durch Druck im Gewebe
  • Kopfschmerz mit Übelkeit
  • Kopfschmerz mit Müdigkeit
  • Kopfschmerz an der Schläfe
  • Kopfschmerz am Hinterkopf
  • Kopfschmerz hinter dem Auge
  • Kopfschmerz bei langer Bildschirmarbeit
  • Kopfschmerz an der Stirn (Stirnhöhlen)
  • Kopfschmerz pochend
  • Kopfschmerz stechend
  • Kopfschmerz drückend
  • Kopfschmerz bei Bluthochdruck
  • Kopfschmerz durch Flüssigkeitsmangel
  • Kopfschmerz bei Infektionskrankheiten

3) Kopfschmerz- Übungen

Kiefer Übug bei Kopfschmerz, Migräne, Spannungskopfschmerz, Cluster Kopfschmerz, CMD

a) Kopfschmerz Übungen mit Eurem Kiefer

Kopfschmerz Übungen gehen an der Kiefermuskulatur los. Im Stress beißt der Mensch zuerst mit dem Kaumuskel masseter (vorbewusst) zu. Dann spannen wir die Hände für Kampf oder Flucht Richtung Faust. Die Muskelketten und Meridiane für die Kopfschmerz Symptome ziehen von der Kaumuskulatur bis in die Hand. Dadurch bekommt es aus den Armen zu Kopfschmerz. Um den Kopfschmerz zu entlasten, beginnt Ihr mir folgender Übung: „Der beißende Löwe“. Ihr klemmt Euch einen Weinkorken hochkant zwischen die Schneidezähne. Dann (wie schon öfters besprochen), wenn zu lang abschneiden und leicht aufbeißen. 3-4 Atemzüge lang den Aufbiss halten. Diese Übung mehrmals am Tag durchführen. Das klingt bei Kopfschmerz erst mal ungewöhnlich. Unbedingt ausprobieren, es lohnt sich. Und nicht übertreiben, damit Ihr Euer Kiefergelenk nicht schädigt.

Unter www.muskel-gesundheit.de – Videos findet Ihr KiD Kraft in Dehnung als DehnKraft Übungen für den Kiefer, zum Anschauen und Mitmachen.

b) Kopfschmerz Übungen mit Euren Armen

Kopfschmerz Übungen für Eure Arme, könnt Ihr einfach, effektiv und schnell durchführen. Wie bei allen Übungen gilt: Muskelkette aufspannen, die über den Kopf ziehen. Nehmt Eure Arme hinter Euch und haltet Euch irgendwo fest z.B. in einem Türrahmen. Ihr müsst soweit vor den Türrahmen stehen, dass Ihr nach hinten greifen könnt. Dann die Hände gegen den Türrahmen drücken. Die Hände in verschiedenen Höhen gegen den Türrahmen drücken. So werden die Muskelketten und Meridiane der Arme zum Kopf hin aktiviert und die Energie aus dem Kopf abgezogen. Im Westen sagen wir, die Muskeln lockern sich und die Durchblutung wird besser.

Auch diese Übung wird in den www.muskel-gesundheit.de Übungsvideos – Grundlagen – Arme beschrieben.

c) Kopfschmerz Übungen mit Euren Händen

Kopfschmerz Übungen gibt es auch speziell für Eure Hände. Ihr legt die Handflächen z.B. gegen eine Wand oder auf einen Tisch. Dann dreht Ihr die Daumen nach außen, bis die Finger zum Boden zeigen an der Wand oder zu Euch auf dem Tisch. Wenn Ihr noch kein Kopfschmerz habt, kann diese Übung ein Kopfschmerz vermeiden helfen. Die Kraft in den Fingern durch Einkrallen der Fingerspritzen aktivieren. Ihr haltet auch diese Kraft in der Dehnung als Dehnkraft für 3-4 Atemzüge.

d) Kopfschmerz Übungen mit Euren Bauchmuskeln

Da die Bauchmuskeln in ihrer funktionellen Verlängerung bis in den Kopf ziehen (M. Sternocleidomastoideus und M. Epicranius). Wir nennen die Muskelketten Übung: „Vordere / ventrale Muskelkette“. In der traditionellen Medizin heißt die Übung „Magenmeridian“ aktivieren. Alle können bei konsequentem Training gegen Kopfschmerz helfen. Also Oberkörper im Stehen zurücklehnen. Das Becken leicht nach vorne schieben.

e) Kopfschmerz Übungen mit Euren Beinen

Kopfschmerz Übungen gibt es auch für die Muskelketten Übung: „Vordere oder hintere Bein-Muskelkette“. In der traditionellen Medizin heißt die Übung hinten „Blasenmeridian“ und vorne „Magenmeridian“.  Ihr legt das Bein hinten oder vorne auf z.B. einen Stuhl. Dann drückt Ihr das Bein mit Kraft auf den Stuhl.

Auch die Bein Übungen werden unter www.muskel-gesundheit.de Übungsvideos – Grundlagen – Beine beschrieben.

4) Kopfschmerz- Literatur

Kopfschmerz Bücher:

Kraft in der Dehnung – Ein Praxisbuch bei Stress, Dauerbelastung und Trauma
  • Von Kurt Mosetter | 13. Juni 2012
  • arkana Verlag (Randomhouse).
Wie der Rücken die Seele und die Seele den Rücken heilt: Die Psychologie der Muskeln – Mit hochwirksamen Faszien-Dehnungs-Übungen
  • von Kurt Mosetter und Reiner Mosetter | 14. September 2015
  • arkana Verlag (Randomhouse).

5) Kopfschmerz und Yoga

Kopfschmerzen Übungen aus dem Yoga können auch trainiert werden. Hier heißt die Übung wie oben für den Bauchmuskel beschrieben: „Sonnengruß“. Kopfschmerzkönnen auch mit Übungen aus dem Yoga vermieden werden. Wenn Ihr Übungen von außen anschaut, könnt Ihr diese gleichen Übungen oft nicht unterscheiden. Hier kennt Yoga „der Löwe“. Allerdings ohne Aktivität der Kaumuskeln. Wenn Ihr die Yoga Übung der Löwe macht, drückt mal die Fingerspitzen auf den Boden und dann einkrallen. So aktiviert Ihr die Muskeln, die Kopfschmerzen lindern können.

6) Kopfschmerz Eure Selbsthilfe mittels Wattestäbchen / Zahnstocher

Kopfschmerz könnt Ihr oft schnell und selbst mit Wattestäbchen oder Zahnstocher behandeln. Es werden die Sehnen der Muskeln auf dem Kopf bearbeitet. In der Praxis kommt immer wieder die Frage: „Wie lange soll ich denn auf den schmerzenden Punkten auf dem Kopf bleiben?“

Massieren ist gut, denn es lockert das Gewebe am Kopf bei Kopfschmerz. Aber es löst die Muskelspannung am Kopf nicht auf Dauer. Auf den Sehnen, Faszien, Meridianen, Muskeln oder Muskel- / Fascienketten bzw. Meridianen am Kopf liegen viele Punkte, die man selbst behandeln kann bei Kopfschmerz. Allerdings braucht der einzelne Faszien Punkt bei Kopfschmerzen Zeit, damit er wirklich löst. Ihr müsst so lange mit dem Wattestäbchen oder Zahnstocher auf dem schmerzenden Punkt vor, am oder hinter dem Kopfschmerz bleiben, bis der Schmerz nachlässt. Aber mit dem Zahnstocher Vorsicht: nicht durch die Haut stechen, sonst drohen Infektionen.

Menü