Schmerz in der Anwendung der Myoreflextherapie

Behandlungs­punkte und Ausweich­bewegungen bei Schmerz in der Anwendung der Myoreflextherapie – Folge #007

Beobachten von Ausweichbewegungen hilft neue Behandlungszonen bei Schmerzen zu erkennen

Beobachten der Bewegung ist in der Heilpraktiker Praxis in Köln und Haslach eine unserer Stärken. Wenn Jemand ein Problem unter dem Knie hat, behandeln wir den Muskelansatz oben am Becken. Der Muskel setzt dort an, bewegt aber das Kniegelenk in die Streckung. Wenn wir die Muskelkette nach oben zum Kopf verfolgen, kommen wir in die Region des Kiefers. Auch dort sind dann Punkte für die Behandlungen bei Knieschmerzen.

Weitere Behandlungsstrategie ist: Ausweichbewegungen beobachten, wenn die Punkte behandelt werden. Wie weicht jeder von uns aus, wenn die Stelle schmerzt, auf die gedrückt wird? Diese Bewegungen geben mir Aufschluss, wo die nächsten Regionen der Behandlung sind.

Bei einem Schmerz nach Unfall ist interessant, wie war der Unfallhergang? War ich Fahrer eines Autos oder Beifahrer? Dies entscheidet über den Verlauf des Gurtes am Bauch. Daraus resultieren dann oft die Schmerzen am Nacken und Kopf, ob diese links oder rechts auftreten.

Die Diagnose der Ausweichbewegung für die Behandlung

Die Druckpunkte, die wir drücken in der Behandlung, lösen einen gewissen Schmerz aus bei den Patienteninnen und Patienten. Da sehen wir schon die ersten Ausweichbewegungen. Diese Tage habe ich einen Fußballspieler behandelt, der die Diagnose Morbus Osgood-Schlatter vom Orthopäden hat. Das heißt, er hat unter der Kniescheibe an dem Schienbeinknochen eine Veränderung am Knochen. Er hat Schmerzen und es verdickt sich dort. Er muss dann erstmal in die klassische Medizin. Dort wird das abgeklärt und die Diagnose kam vom Arzt. Und jetzt ist die Frage, wie geht man mit so einem Spieler um?

Beweglichkeit im Fußball

Ich habe erlebt, dass gerade Fußballspieler, meistens sehr unbeweglich sind. Sie sind sehr oft sehr angespannt. Bei den Bewegungsabläufen machen sie viele Ausweichbewegungen. Wenn ich bei Workshops in Vereinen dann Frage: „Wer kann denn einen Spagat?“ Da kommt dann immer das Gelächter.
Die hohe Beweglichkeit in der Muskulatur und den Gelenken, kennen Tänzer, Turner oder Kampfsportler bestens. Für diese Sportler ist ein Spagat nichts Ungewöhnliches. Desshalb machen sie weniger Ausweichbewegungen bei den Bewegungsabläufen. Aber gerade im Fußball ist das noch ein bisschen ein Stiefkind. Am besten ist eine richtig gute Beweglichkeit, damit man nicht so viele Ausweichbewegungen machen muss.

Ausweichbewegungen und Behandlung

Wenn man jemanden mit Morbus Osgood-Schlatter behandelt, löst man den Muskel, der unter dem Knie ansetzt. Dieser läuft oben über den Oberschenkel und kommt tief aus der Hüfte. Den Ursprung nennt man spina illaca anterior inferior. Das ist also ein Knochenvorsprung vorne am Becken und wenn man dort darauf drückt, erhöht sich erstmal die Spannung auf dem Muskel, der zum Knie geht. Der behandelte merkt dann, das tut ja richtig weh. Oft kommen dann die Ausweichbewegungen, je nachdem, welche alten Verletzungen dieser Mensch hatte. Nicht nur unten am Knie, sondern am ganzen Körper. Schmerz empfinden wir im Alltag nicht dort wo der Muskel aufgehängt wird. Sondern beim Bewegen dann am Knie, weil dort die bewusste Bewegung stattfindet.

Spezifische Ausweichbewegung

Wenn man die Kniemuskeln nach oben verfolgt zum Becken und den Muskel dort behandelt, habe ich oft gesehen, wie Patienten den Kopf nach hinten ziehen. Das heißt er weicht jetzt aus und jetzt muss ich diese Ausweichbewegungen beobachten. Oft hatten sie eine hohe Spannung in der Kiefermuskulatur das sieht dann aus, wie eine Platte unter dem Jochbein. Ihr könnt euch mal selbst an dem Jochbein Knochen entlang tasten. Wenn ihr durchs Gesicht geht, da ist so ein Knochen in der Mitte. Unter diesem Knochen da setzen der Kaumuskel „masseter“ an. Dieser beißt bei Stress zu, bevor es Euch bewusst wird! Wenn ihr da mal ein bisschen mit den Fingern durchtastet, nach hinten und nach vorne, da findet Ihr manchmal so angespannte Muskelfasern. Die sind oft gespannt wie Drahtseile. Wenn man dann darauf drückt gegen den Knochen, dann kann man da nicht selten einen Schmerz auslösen. Wenn man auf diesem Schmerzpunkt bleibt, löst man die Spannung und der Muskel lässt irgendwann wieder los. Ausweichbewegungen werden so deutlich weniger.

Ausweichbewegungen am Kiefer

Also so kann man sich selbst seine verkrampfte Kiefermuskulatur mal bewusst machen. Ausweichbewegungen kann man dort beim Öffnen und Schließen gut vor einem Spiegel sehen. Beim Behandeln des Fußballspielers mit dem M. Ogood-Schlatter, habe ich ihm zwischendurch gesagt, er soll seinen Mund weit öffnen. Er hat seinen Kopf als Ausweichbewegung nach hinten bewegt. Auf Anweisung dann wieder ein Stück nach unten genommen und unten der verspannte Punkt an der Hüfte, hat dann plötzlich losgelassen. Ein anderer Patient, den man am gleichen Punkt behandeln würde, der würde seinen Kopf vielleicht nach links wegdrehen oder nach rechts. Manche ziehen dann plötzlich das rechte Bein hoch. Das alles sind Ausweichbewegungen. Das läuft völlig unbewusst ab.

Ausweichbewegungen selbst erlebt

Ausweichbewegungen kann man gar nicht steuern. Einer meiner ersten Ausbilder aus Freiburg, der Biomechaniker und Biokybernetiker Walter Packi, ist ein Arzt für Muskulatur. Er hat mir als erster außen auf den Unterarm gedrückt und mir sind so richtig im Stehen die Kniee weggegangen. Eine klassische Ausweichbewegung. Dann hat er losgelassen und ich konnte wieder aufstehen, dann ist er mit dem Finger auf den Druckpunkt wieder drauf und ich bin wieder in die Knie gegangen. Wieder eine klassische Ausweichbewegung. Ich konnte das gar nicht bewusst steuern. So fing das an, dass man lernt, dass man Ausweichbewegungen beobachtet und wo jemand die Spannung aus der Muskelkette rausnimmt.

Ausweichbewegungen klassisch

Also bei dem besagten Patienten mit dem Knie, wenn er den Kopf als Ausweichbewegung nach hinten legt. Dabei nimmt er aus den Nackenmuskeln die Spannung weg. Wenn jemand als Ausweichbewegung den Kopf nach rechts legt beim Behandeln, dann nimmt er rechts aus dem Nacken die Spannung weg. Wenn jemand dann das andere Bein anzieht, dann nimmt er aus der Kniekehle auf der anderen Seite und aus der Hüfte vorne die Spannung weg. Das heißt in dem Moment wo ich auf einer Seite die Spannung erhöhe auf dem Muskel, nimmt der Patient auf der anderen Seite mit der Ausweichbewegung die Spannung raus. Diese Ausweichbewegungen laufen völlig unbewusst ab. Ihr könnt es mal ausprobieren, wenn ihr barfuß über den Boden lauft und ihr legt ein Reißnagel auf den Boden. Oder wenn ihr es nicht ganz so hart machen wollt, nehmt ihr einen Kieselstein, legt den auf den Boden und lauft da drüber und guckt was Euer anderes Bein als Ausweichbewegung macht. In dem Moment wo ihr da drauf tretet, also Ausweichbewegung und unbewusst zieht man das Bein zurück.

Ausweichbewegungen in der Behandlung

Wenn man Ausweichbewegungen in der Behandlung beobachtet, dann ist der Druckpunkt als wenn ich einen Buchstaben habe im Buch. Die Ausweichbewegung, an der der Patient sich dann wegbewegt (ob er den Arm beugt oder das Knie bewegt) das ist wie die nächste Seite im Buch wo ich weiterlesen bzw. behandeln kann. Und das Ganze, dann in der jeweiligen Lebensgeschichte mit allen Ausweichbewegungen. Jeder von uns hat eine andere Geschichte erlebt, hat andere Unfälle mit Ausweichbewegungen erlebt.

Wenn man Ausweichbewegungen in der Behandlung beobachtet, dann ist der Druckpunkt als wenn ich einen Buchstaben habe im Buch. Die Ausweichbewegung, an der der Patient sich dann wegbewegt (ob er den Arm beugt oder das Knie bewegt) das ist wie die nächste Seite im Buch wo ich weiterlesen bzw. behandeln kann. Und das Ganze, dann in der jeweiligen Lebensgeschichte mit allen Ausweichbewegungen. Jeder von uns hat eine andere Geschichte erlebt, hat andere Unfälle mit Ausweichbewegungen erlebt.

Ausweichbewegungen nach Unfällen

Es macht also einen Unterschied ob ihr irgendwo runterspringt und mit dem linken Bein aufkommt oder mit dem rechten und dann mit den Fuß umknickt. Oder ob Ihr z.B., wenn ihr stürzt auf die rechte oder die linke Seite fallt. Das heißt für uns in der Behandlung ist es wichtig, in der Myoreflextherapie, zu fragen: „Wie war denn der Unfall?“ Oder z.B. bei einem Autounfall (beim Auffahrunfall). Wart ihr Beifahrer oder wart ihr der Fahrer? Weil davon abhängt, wie der Verlauf des Gurtes (von rechts oder links) war. Wenn der Gurt als Fahrer von links oben nach rechts unten läuft, dann ist der Schlag beim Aufprall so: Es dreht euren Körper zuerst nach rechts vorne und dann nach hinten zurück. Seid Ihr aber Beifahrer, dann kommt der Gurt von rechts oben nach links unten. Beim Aufprall dreht es euren Körper dann erst nach links vorne und dann wieder nach rechts hinten. Die Ausweichbewegung ist also genau anders herum und damit auch die Zerrung der Muskelfasern. Ist der Auffahrunfall so, dass Euch jemand hinten drauf fährt und ihr guckt in dem Moment in den Rückspiegel, dann ist der Kopf nach rechts gedreht beim Aufprall. Oder habt ihr den Unfallgegner gar nicht kommen sehen? Dann ist es wie ein Überfall. Dann schaut ihr nach vorne oder sogar links aus dem Fenster. Dann muss ich wieder sehen: wie kam der Schlag auf Eure Halswirbelsäule? Oder wart ihr z.B. in dem Moment auf der Bremse mit dem Fuß oder nicht? Also tritt eine Kraft im Fuß ein?

Ausweichbewegungen und was für die Behandlung wichtig ist

Aus allen diesen ganzen Informationen und Beobachtungen in der Behandlung, bekomme ich als Therapeut den Rückschluss, wo ich jetzt bei Euch weiter behandeln kann oder muss. Damit dann so ein Knieschmerz unter Eurem Knie, wie anfangs beschrieben, weggehen kann. Das heißt aber auch ich muss oft ganz weit weg von der Stelle, an der ihr einen Schmerz wahrnehmt. Oder wie anfangs beschrieben bei diesem Morbus Osgood-Schlatter. Da kann es sein, dass man eben mal die Bahn weiterverfolgt vom Knie, vielleicht auf die andere Seite vom Hals bis in den anderen Arm.
Wenn die Patienten zu sehr ausweichen ist es eine Rückmeldung für uns Therapeuten. Wir sollten uns dann zurücknehmen und den Druck am Punkt reduzieren. Damit der Patient wieder ruhig liegen kann und sich nicht so verbiegen muss. Durch starke Ausweichbewegungen verkrampfen natürlich ganz andere Stellen am Körper. Das heißt wir wollen Euch ja nicht zu sehr stressen, so dass er auch entspannen könnt.

Ausweichbewegungen in der Erinnerung

Tipp: Wenn ihr wisst, dass ihr so alte Verletzungen habt oder dass es eben Unfälle gab, könnt Ihr Euren Therapeuten genauere Angaben machen. Aus welcher Richtung die Kraft in Euren Körper eingetreten ist und wo man somit behandeln kann. Wie sich dann der Schmerz, der sich vielleicht im Fuß oder am Hals zeigt, noch mal anders betrachtet werden kann. So dass sich der Schmerz und die Ausweichbewegungen auf Dauer lösen können.

Menü