Arthrose, funktionelle Sichtweise und Behandlung – Folge #025

Arthrose, im Gelenk betrachtet und funktionell

Arthrose ist in jedem Gelenk am ganzen Körper möglich

Arthrose, darunter versteht man schulmedizinisch einen Verschleiß am Gelenk und den Gelenkknorpeln. Der Schmerz wird bei Arthrose lokal betrachtet und behandelt. Es kommen unterschiedliche Ursachen für eine Arthrose Entwicklung in den Gelenken in Frage. Die Symptome von Arthrose sind in vielen Gelenke ähnlich. Die Behandlung von Arthrose nimmt heute in unseren Praxen in Köln und Haslach i.K. einen großen Stellenwert ein.

Neue überarbeitete Auflage des Kinderbuches

„Arthrosis und die Knorpelfresser“ erscheint in kürze, im Sommer 2019 als „Athos und die Knorpelbande“. Ein Kinderbuch, um schon in jungen Jahren den Grundstein für gesunde Gelenke bis ins hohe Alter zu legen. Es werde Übungen gegen Arthrose gezeigt, angelehnt an Karius und Baktus fürs Zähneputzen. Also: Muskelputzen wie Zähneputzen schon im Kindealter lernen, gegen Arthrose.

1)     Arthrose Schultergelenk

An der Schulter können mehrere gelenkige Verbindungen von Arthrose betroffen sein. Zur Schulterarthrose (Schultergelenksarthrose) wird es noch eine eigene Episode geben, mit genaueren Erklärungen zu Ursachen, Symptomen und Übungen.

Schulterarthrose (Schultergelenksarthrose) Übungen

  • Bei den Übungen zur Schulterarthrose (Schultergelenksarthrose) geht es auch immer um die Kombination aus Kraft und Dehnung (KiD) im Gegensatz zu früher. Früher wurden Kraftübungen zum Stärken und danach Dehnübungen zum Dehnen der Muskulatur gelernt und trainiert.
2)     Arthrose Hüftgelenk

Das Hüftgelenk kann von schwerer Arthrose betroffen sein. Zu Hüftarthrose (Hüftgelenksarthrose) wird es noch eine eigene Episode mit genaueren Erklärungen zu Ursachen, Symptomen und Übungen geben.

Hüftarthrose (Hüftgelenksarthrose) Übungen

  • Bei den Übungen zur Hüftarthrose (Hüftgelenksarthrose) geht es auch immer um die Kombination aus Kraft und Dehnung (KiD) im Gegensatz zu früher. Früher wurden Kraftübungen zum Stärken und danach Dehnübungen zum Dehnen der Muskulatur gelernt und trainiert.
3)     Arthrose Kniegelenk

Auch die Kniee können von schwerer Arthrose betroffen sein, da sie viel Körpergewicht tragen müssen. Zu Kniearthrose (Kniegelenksarthrose) wird es noch eine eigene Episode geben. Zum Knieschmerz sind schon viele Infos gegeben, die auch bei Kniearthrose (Kniegelenksarthrose) gelten. Genauere Erklärungen zu Ursachen, Symptomen und Übungen gibt es noch in einer eigenen Episode zu Kniearthrose (Kniegelenksarthrose).

Kniearthrose (Kniegelenksarthrose) Übungen

  • Bei den Übungen zur Kniearthrose (Kniegelenksarthrose) geht es wie bei allen Übungen, die wir heute lehren, auch immer um die Kombination aus Kraft und Dehnung (KiD). Früher wurden Kraftübungen zum Stärken und danach Dehnübungen zum Dehnen der Muskulatur gelernt und trainiert. Das dauert lange und verkürzt die Muskeln oft deutlich über die Jahre.
4)     Arthrose Sprunggelenk

Die Sprunggelenke können von besonders bei Sportlern (Fußball) von einer Arthrose betroffen sein, da sie viel Körpergewicht tragen müssen. Zu Sprunggelenksarthrose (OSG-Arthrose) wird es noch eine Episode geben. Dort werden dann genauere Erklärungen zu Ursachen, Symptomen und Übungen der Sprunggelenksarthrose (OSG-Arthrose) gegeben.

Sprunggelenksarthrose (OSG-Arthrose) Übungen

  • Übungen zur Sprunggelenksarthrose (OSG-Arthrose) gibt es nicht so viele verschiedene. Aber auch hier gilt das Prinzip: Kraft und Dehnung (KiD). Früher wurden Kraftübungen zum Stärken und danach Dehnübungen zum Dehnen der Muskulatur angeleitet.
5)     Arthrose der Zehengelenke

Zehengelenke können alle von einer Arthrose betroffen sein. Allerdings werden die Zehen heute durch das konsequente Tragen von Schuhen nicht wie früher physiologisch benutzt. Zu Zehenarthrose (Zehengelenksarthrose) wird es eine eigene Episode geben. Zur Vorbeugung einer Zehenarthrose (Zehengelenksarthrose) mein Tipp: viel Barfuß laufen auf Sand, Wiesen (Achtung bei Bienen- oder Wespenallergie!) mit Vorsicht vor Verletzungen. Allerdings lauft Ihr barfuß achtsamer, da Ihr hinschauen müsst, wo Ihr Euren Fuß hinsetzt.

Zehenarthrose (Zehengelenksarthrose) Übungen

  • Spezielle Übungen zu Zehenarthrose (Zehengelenksarthrose) gibt es nicht so viele. Aber auch hier gilt das Prinzip: Kraft und Dehnung (KiD). Also aus der Überstreckung der Zehen üben. Früher wurden die Kraftübungen zum Stärken, die Dehnübungen zum Dehnen der Muskulatur angeleitet.
6)     Arthrose Kiefergelenk

Am Kiefergelenk gibt es oft Veränderungen Richtung Arthrose. Durch den Stress unserer Lebensweise, Zahnspanngen, Aufbiss – Schienen werden die Kräfte im Kiefergelenk beeinflusst. Auch aufbeißen ungewollt auf Kirschkerne oder Kerne in Oliven, kommt es zu plötzlichen Kraftwirkungen ins Kiefergelenk.

Kieferarthrose (Kiefergelenksarthrose) Übungen

  • Spezielle Übungen als Film auch zu Kieferarthrose (Kiefergelenksarthrose) findet Ihr auf der Website unter „Videos“. Aber auch am Kiefergelenk gilt das Prinzip: Kraft und Dehnung (KiD) und nicht übertreiben, damit Ihr Euch das Kiefergelenk nicht schädigt bei vorhandener Kieferarthrose (Kiefergelenksarthrose). Also aus der geöffneten Mundposition, je nach Beweglichkeit Eurer Kieferarthrose (Kiefergelenksarthrose) üben. Ähnliche Übungen kennt man aus dem Yoga für Kieferarthrose (Kiefergelenksarthrose).
7)     Arthrose Fingergelenke

Da unsere Finger im Alltag ständig in Bewegung sind und wenig Gewicht tragen müssen, wirken hier an den Gelenken weniger Kräfte, die zu Arthrose beitragen. Allerdings werden wenige Übungen flächendenkend in Deutschland unterrichtet, um eine Fingerarthrose (Fingergelenksarthrose) zu vermeiden. In der Praxis erlebe ich häufiger Frauen als Männer mit Fingerarthrose (Fingergelenksarthrose), die zur Behandlung nach Köln oder Haslach kommen.

Fingerarthrose (Fingergelenksarthrose) Übungen

  • Auch zu Fingerarthrose (Fingergelenksarthrose) gibt es Übungen: KiD (Kraft und Dehnung), je nach Bewegungsmöglichkeit. Also aus der Überstreckung der Finger bei Fingerarthrose (Fingergelenksarthrose) die Kraft leicht üben. Diese Übungen werden auch in den Videos zwischendurch gezeigt. Mehr Möglichkeiten zur Selbstbehandlung zuhause, kommen in einer eigenen Episode zu Fingerarthrose (Fingergelenksarthrose).
8)     Arthrose der Wirbelgelenke

An der Wirbelsäule finden die Veränderungen hin zu Wirbelarthrose (Wirbelgelenksarthrose) immer mehr statt. Dies bedingt unsere Bewegungsärmere Umwelt: nicht der Mensch ist falsch konstruiert, sondern er hat sich seine Umwelt falsch konstruiert! Auch zum Thema Wirbelarthrose (Wirbelgelenksarthrose) oder Facettenarthrose (Facettengelenksarthrose) kommt noch eine Episode zu einem späteren Zeitpunkt.

Wirbelarthrose (Wirbelgelenksarthrose) / Facettenarthrose (Facettengelenksarthrose) Übungen

  • Wirbelarthrose (Wirbelgelenksarthrose) oder Facettenarthrose (Facettengelenksarthrose) Übungen müssen vorsichtig durchgeführt werden. Es sollen keine weiteren Schädigungen der Wirbelarthrose (Wirbelgelenksarthrose) oder Facettenarthrose (Facettengelenksarthrose) entstehen. Aber auch hier werden Kraft in Dehnung Übungen eingesetzt. Auch für Wirbelarthrose (Wirbelgelenksarthrose) oder Facettenarthrose (Facettengelenksarthrose) sind schon Übungen auf den Videos zu sehen. Wirbelarthrose (Wirbelgelenksarthrose) oder Facettenarthrose (Facettengelenksarthrose) kann durch hohe Beweglichkeit der Wirbelsäule und genug Kraft gut vorgebeugt werden. Yoga erfahrene Menschen sind in der Wirbelsäule sehr beweglich.

Arthrose Ursachen, wie entsteht der Schmerz im Gelenk?

Arthrose schulmedizinisch wird als Verschleiß im Gelenk betrachtet. Es werden mit Bildgebenden Verfahren bei Arthrose mit Röntgen / CT/ MRT die Verschleißgrade der Arthrose festgestellt. Arthrose Grad I-IV werden festgestellt. Je höher der Arthrose Grad, desto größer ist oft der Schmerz am Gelenk. Allerdings entsteht der Schmerz im Gehirn und wird Aufgrund der Erfahrungen eingeordnet und bewertet. So kann es sein, dass jemand mit einem schweren Grad von Arthrose nicht so große Schmerzen beim Bewegen hat, wie es eigentlich nach den Bildern sein müsste. Heute hören Patientinnen und Patienten deshalb: „Wir operieren keine Bilder mehr wie früher, sondern Menschen“. Ihr werdet gefragt, wann der richtige Zeitpunkt ist und operiert wird. Auch der Kontext, in dem wir leben spielt in der Schmerzwahrnehmung und wie stark wir den Schmerz bei Arthrose wahrnehmen, eine Rolle.

Weiter Ursachen für Arthrose kommen in Frage:

  1. Muskelverspannungen im Kiefer und dadurch entsprechend der Stressmuster verkürzte Muskeln. Es kommt zur Minderversorgung in den Gelenkstrukturen.
  2. Zu hohe Ruhespannung auf der Skelettmuskulatur durch einseitigen Lebenswandel
  3. Zu viele Muskelübungen in die Verkürzung (straffe Muskeln) und damit einhergehender erhöhten Spannung im Gelenk.
  4. Einseitige Bewegungsabläufe führen langfristig zu Arthrose
  5. Alte Verletzungen der Gelenke führen zu Arthrose

Arthrose kommt heute immer häufiger vor. Arthrose kann im Frühstadium des Verschleißes und Schmerzes effektiv und wirksam behandelt werden. Physiotherapie und physikalische Therapien sind bei Arthrose oft ausreichend. Besonders gut hat sich in meiner medizinischen Laufbahn die Myoreflextherapie nach Dr. Mosetter und Gespräche während der Behandlung der Gelenke (mit Arthrose) bewährt. Im Gespräch versuchen wir zu klären, was hinter dem Gelenkschmerz bei einer Arthrose steht.

Arthrose entsteht schleichend, links / rechts in den Gelenken

Über viele Jahre degenerieren die Gelenke über Einseitigkeiten, Bewegungsmangel, Unfälle, Operationen oder seelische Belastungen (Angst geht mir durch Mark und Bein).

Wenn der Knorpel zu wenig bewegt wird, im vollen Ausmaß, die das Gelenk vor der Arthrose hergibt, degeneriert es langsam. In der Episode zum Fahrradfahren werde ich Euch sehr differenziert zeigen, wieso nicht einfach Bewegung ausreicht, um Arthrose langfristig zu verbessern. Unser Bewegungssystem kann Arthrose auch gegensteuern, wenn wir die Gelenke in dem Bewegungsausmaß nutzen, die wir als Kinder noch haben. Dass viel möglich ist, zeigen Vorbilder aus anderen Kulturkreisen. Allerdings braucht es gegen Arthrose immer sehr viel Beweglichkeit und Geschmeidigkeit. Die Kraft spielt nicht die entscheidende Rolle bei Arthrose.

Arthrose Symptome

Arthrose: die typischen Symptome sind starke Schmerzen bei fortschreiten der Arthrose

  1. Arthrose typisch: morgendlicher Anlaufschmerz in den betroffenen Gelenken
  2. Lähmungserscheinungen vor Schmerz, z.B. wegknicken der Beine
  3. Taubheitsgefühle und Arthrose im Gelenk
  4. Ausstrahlen der Beschwerden von dem Arthrose Gelenk in andere Körperbereiche
  5. Klinisch stumme Arthrose (stille Arthrose) Symptome:
    In der frühen Krankheitsphase sind arthrotische Veränderungen nur im Röntgenbild sichtbar, es treten keine Beschwerden auf.
  6. Ruhende Arthrose Symptome:
    Spannungsgefühl, Steifheitsgefühl, Anlaufschmerz zu Beginn einer Bewegung, Belastungsschmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit. Keine Entzündungszeichen.
  7. Aktivierte Arthrose (entzündete Arthrose) Symptome:
    Entzündung der Gelenkinnenhaut, die durch die zerstörten Knorpelzellen ausgelöst wird. Mit starken Schmerzen und Schwellungen verbunden, oft treten auch Rötungen auf und das betroffene Gelenk fühlt sich überwärmt an.
  8. Dekompensierte Arthrose Symptome:
    Beteiligung des gesamten Gelenkkapselapparates mit Dauerschmerzen, Bewegungseinschränkungen und beginnender Instabilität des Gelenks.
  9. Arthrosis deformans Symptome:
    Ist der Knorpelbelag in den Belastungszonen völlig verschwunden, entstehend knöcherne Veränderungen, die zu einer Deformierung des Gelenks führen.

 

Arthrose, wie Symptome auftreten können
  1. Arthrose stechend links, mit plötzlichem einknicken der Beine
  2. Arthrose stechend rechts, mit plötzlichem einknicken der Beine
  3. Arthrose brennend im Muskel links an den Gelenken am Körper
  4. Arthrose brennend im Muskel rechts an den Gelenken am Körper
  5. Arthrose stechend an Gelenken
  6. Arthrose Schmerzen nachts beim Umdrehen
  7. Arthrose ziehend, links an Schulter, Knie, Hüfte etc.
  8. Arthrose ziehend, rechts an Schulter, Knie, Hüfte etc.
  9. Arthrose einseitig an Gelenken
  10. Arthrose Hüfte links, mit ausstrahlenden Schmerzen in den linken Unterschenkel
  11. Arthrose Hüfte rechts, mit ausstrahlenden Schmerzen in den rechten Unterschenkel
  12. Arthrose Schmerz von der Hüfte bis in den Unterschenkel oder den Fuß links
  13. Arthrose mit Schmerz von der Hüfte bis in den Unterschenkel oder den Fuß rechts
  14. Arthrose und die Schmerzen werden im Laufe der Jahre unerträglich
  15. Arthrose mit Ausweichbewegungen der Gelenke

Arthrose Behandlung

Bei der Behandlung von Arthrose können folgende Mittel schmerzlindernd wirken:

Schmerzmittel bei Arthrose zur Behandlung der Schmerzen

Starke Beschwerden bei Arthrose können Schmerzmittel mit entzündungshemmender Wirkung den Arthrose Schmerz lindern. Frühzeitige Einnahme kann die Verspannung der Muskulatur bei einer Arthrose und damit weitere Beschwerden verhindern. Manchmal helfen auch lokale Schmerzsalben bei Arthrose. Umschläge mit Kohlwickeln oder Quark wurden seit vielen Jahren schmerzlindern eingesetzt.

Bewegung, Kraft + Dehnübungen bei Arthrose zur Behandlung der Steifigkeit

Bewegung wird bei einer beginnenden Arthrose empfohlen. So wird die Gelenkschmiere noch verteilt und das Knorpelgewebe ernährt. Das Bewegen der verkrampften Muskulatur, machen die Gelenke wieder frei und sorgen für eine bessere Durchblutung bei einer Arthrose. Dehnung und Kraft verbunden zu einer Übung (KiD) können schon im Vorfeld eine Arthrose vermeiden. Wenn Du schon eine Arthrose hast, können manche hilfreichen Übungen im Vorfeld, nicht mehr ausgeführt werden. Der Schmerz bei einer Arthrose ist dann zu groß. Alte Kulturen (Shaolin) zeigen uns, wie Geschmeidigkeit die Gelenke jung hält.

Zugübungen bei Arthrose zur Behandlung der Druckkräfte am Gelenk

Um die Gelenke bei Arthrose zu entlasten, könnt Ihr mit Zug am Gelenk arbeiten. Also entweder eine Therapie bei Arthrose machen, in der Traktionen ausgeführt werden am Gelenk. Oder es werden Geräte eingesetzt, die wiederholter (intermetierender) Zug auf das Gelenk mit der Arthrose ausgeübt wird.

Ihr könnt auch selbst Zug auf Gelenk mit Arthrose ausüben. Z.B. mit einem Skischuh am Fuß und die Hüfte oder Knie mit Arthrose auf einer Treppe frei schwingen lassen.

Arthrose und Wärmeanwendungen zur Behandlung der Verspannungen

Wärmekompressen bei Arthrose, Wärmflasche bei Arthrose und Wärmesalben bei Arthrose entspannen und lockern die Muskulatur. Dies nimmt einige Beschwerden und ermöglicht eine bessere Beweglichkeit der Gelenke bei Arthrose. Falls Du schon eine Arthrose in einem Gelenk hast, dann versucht mal die Wärme, um Muskeln zu entspannen. Meist wird dadurch der Arthrose Schmerz dann schon besser. Falls das Arthrose befallene Gelenk warm ist, bitte kühlen.

Entlastung und Bewegen bei Arthrose zur Behandlung der Gelenkernährung

Bewegen der Gelenke bei Arthrose unter Entlastung geht auch gut in warmem Wasser. Ihr könnt z.B. Aquajogging oder schwimmen. Hier kommen die Auftriebskräfte den von Arthrose betroffenen Gelenken zu Gute. So können die Strukturen unter Entlastung durchblutet und ernährte werden.

Arthrose therapieren

Um Arthrose umfassend zu therapieren, ist es wichtig, die Ereignisse der letzten Jahre zu klären. Bei Arthrose stehen langfristig strukturelle Schäden im Vordergrund. Diese werden heute mit Bewegung oder Ruhigstellung bzw. auswechseln, der Arthrose befallenen Gelenke, behandelt. Beim Ersetzen der Hüft- oder Kniegelenke ist eine operative Versorgung der Arthrose erforderlich. Dies birgt Chancen und Risiken, die Ihr als von Arthrose betroffene, zu tragen habt.

Chronische Arthrose bzw. degenerativen Entzündungen, hierbei muss das schmerzhafte Entzündungsgeschehen am von Arthrose betroffenen Gelenk bekämpft werden.

Dies ist wichtig, um eine Versteifung des Arthrose Gelenkes zu verhindern. Orthopäden therapieren Arthrose eher konservativ: medikamentös, Injektionen und mit Hilfe von Physiotherapie. Akute Arthrose und chronischer Arthrose sind gut voneinander zu trennen.

 

Bei degenerativ vorgeschädigten Sehnen am Gelenk, kann schon ein relativ kleines Trauma zu einem Sehnenanriss oder Sehnenabriss führen. Bei einer nicht vorgeschädigten Sehne würde ein Schlag auf das Gelenk häufig keine Folgen haben. Auch bei Strukturschäden auf Grund einer degenerativen Vorschädigung stellen Ärzte die konservative Therapie der Arthrose mittels Physiotherapie in den Vordergrund. Sie werden also nicht wie akute, sondern eher wie chronische Arthrose behandelt.

Da wir heute eine längere Lebenserwartung haben führt dies zu einer höheren Rate von Arthrose Erkrankungen im höheren Lebensalter. Bestimmte Sportarten verursachen häufiger Arthrose oder Gelenkverletzungen, die später Operationen nach sich ziehen. Unzureichende Vorbereitung des Körpers und auch des Bewegungsapparates vorm Sport oder den anstehenden Aktivitäten sind auch häufig Auslöser einer Arthrose. Die einseitiger und allgemein geringer werdenden Bewegungsanforderungen unserer heutigen, modernen Lebensweise begünstigen die Arthrose Entstehung. Es gibt insgesamt sehr viele mögliche Ursachen von akute und chronischen Arthrose.

Arthrose, Schmerz entsteht nicht im Gelenk selbst

  1. Schmerz entsteht im Gehirn! Er ist in 1. Linie ein Schutzsignal bei Arthrose, vor weiterer Zerstörung der Gelenke. Man kann bei einem Gelenk-Unfall vor Schmerz oft nicht mehr bewegen. So schützt Euch Euer Gehirn, vor einer weiteren Schädigung des Gelenks und führt zu Ausweichbewegungen.
  2. Ausweichbewegungen eines Gelenkes mit Arthrose kann langfristig zu Arthrose in einem anderen Gelenk führen.
  3. Arthrose, dabei ist eine genaue Untersuchung der Gelenke erforderlich.
  4. Oft entsteht Arthrose durch eine einseitige oder fehlerhafte Belastung der Gelenke, Bänder bzw. Sehnen. Bei bestimmten Sportarten (vor allem Fußball) verkürzen Muskeln, die Bewegung des Gelenkes ausführen und können somit die Arthrose-Schmerzen auslösen.

Arthrose und die Sicht meiner medizinischen Ausbilder

Bei Arthrose sahen meine ersten Lehrmeister, der Arzt Walter Packi und Dr. med. Kurt Mosetter (sowie heute Dr. Dr. Damir del Monte) die Anatomie in Funktion im Vordergrund. Allerdings werden viele Bildgebende Verfahren unter Ruhebedingungen der Gelenke zur Diagnosestellung einer Arthrose benutzt.

Nach der funktionellen Anatomie verändert sich oft die Form und Stellung der Gelenke in Richtung Arthrose, wenn es zu einem muskulären Spannungsungleichgewicht kommt. Die Form folgt immer der Funktion, auch bei Patientinnen und Patienten mit Arthrose!  Wenn bei Arthrose ein Muskel um ein Gelenk zu kurz und angespannt ist, dann ist das oft schon der Anfang für den Beginn einer Arthrose. Folglich geht es in unserer Praxis primär bei Arthrose darum, diesem Muskel, die oft viel zu hohe Ruhespannung zu lösen. Dazu kommen auch bei Arthrose immer die Muskeln des Kiefers und die Kaumuskeln, da dort der Stress vorbewusst (schneller als Euer Bewusstsein!) zu Muskelanspannung führt. Dabei eist es egal, welches Gelenk von der Arthrose betroffen ist. Danach spannen am Bein die Beugemuskeln an, für eine eigentlich anstehende Flucht- oder Kampfreaktionen. Dies bedeutet ein verändertes Muskeltraining der Beinmuskulatur bei Knie- oder Hüftarthrose mit Kraft in die Länge, um das Gelenk zu entlasten.

Wenn weder Kampf noch Flucht möglich sind, bleibt noch der Todstellreflex. Genau dies erlebe ich in der Praxis, bei einem aktuellen Fall eines Patienten mit X-Beinen (valgus) und schwerere Arthrose in den Kniegelenken. Es ist uns in der Praxis wichtig, auch bei Arthrose, nach der Lebensgeschichte zu Fragen. Wenn Ihr Situationen erlebt, die zum Davonlaufen sind, Ihr aber nicht weglaufen könnt, wirken starke Kräfte im Kniegelenk. Ein Sprichwort sagt:“ Die Angst geht mir durch Mark und Bein“. In solchen Fällen lohnt sich auch ein Coaching oder eine Therapie, wie man mit diesen Situationen, die die Arthrose fördern anders umgehen lernt. In schweren Fällen von Arthrose lohnt es sich auch zu schauen, ob eine Traumatherapie hilfreich wäre.

Arthrose, welches Behandlungskonzept in unserer Praxis?

Das Arthrose Behandlungskonzept, setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen.

    1. Die Behandlung mit Druckpunkten an der Muskulatur.
    2. Muskelansätze der Gelenkführenden Muskeln können mit Kochsalz angespritzt werden bei Arthrose.
    3. Akupunktur Nadeln können in die Muskelpunkte gestochen werden, um die Spannung zu senken und die Gelenke bei Arthrose zu entlasten. Die Punkte und deren Kombinationen für das jeweilige Gelenk, ergeben sich aus den Meridianbahnen der chinesischen Medizin und den Muskelketten aus der funktionellen Anatomie.
    4. Die Lebensgeschichte des Menschen bestimmen welche Bahnen bei akuten oder chronischen Arthrose Schmerzen behandelt werden.
    5. Nach den Behandlungen auch an den Gelenken, leiten wir Euch an, Übungen zur Muskellockerung zu machen. Diese Arthrose Übungen folgen den Prinzipien: volle Dehnung des Muskels mit gleichzeitiger Kraftentwicklung des gleichen Muskels in die Gegenrichtung, ohne Bewegung der Rücken = Kraft in Dehnung oder Dehnkraft
    6. Arthrose Ernährung für Patientinnen und Patienten ist bedeutend, um über den Stoffwechsel regulatorisch auf die Muskelspannung der Gelenke einwirken zu können. So sollen sie nach neuen Glycoplan nach Dr. med. Mosetter und alten Erkenntnissen aus der TCM, möglichst wenig Kohlenhydrate
    7. Es hilft oft mit einem Coaching oder gezielter Psychotherapie / Traumatherapie nach der Ursache von seelischen Verletzungen der Arthrose zu suchen. Und dann auch nach möglichen Veränderungsmöglichkeiten der wiederkehrenden körperlichen Anspannungen zu forschen, um sie verändern zu lernen.

Arthrose, schnelle Hilfe für Dich

Arthrose Schmerzen sind unangenehm und manchmal unerträglich. Da braucht man Möglichkeiten zur schnellen Hilfe bei Arthrose, bis sich Fachleute um Eure Arthrose in den Gelenken kümmern können.

  1. Arthrose – Wärme auf die angespannten Muskeln ums Gelenk
  2. Homöopathische Mittel können bei Arthrose Linderung verschaffen. Vor allem, wenn Euch jemand mit viel Erfahrung bei Arthrose das Mittel aussucht.
  3. Arthrose – Drückt Euch leicht an den Knochen, an dem die Muskeln ansetzten. Das tut etwas weh, senkt aber dann die Spannung in den Muskeln, wenn Ihr lange genug auf der Stelle bleibt, bis der Muskel entspannt.
  4. Arthrose, man kann viel warmes Wasser trinken, damit genügend Flüssigkeit in den Knorpel des von Arthrose betroffenen Gelenkes kommt.

Arthrose, welche Übungen kannst Du aus funktioneller Sicht machen?

  1. Auch bei Arthrose beginnen die Übungen am Kiefer. An allen Gelenken im Körper verursacht unser Stress vor-bewusst Muskelspannungen für Kampf und Flucht. Deshalb z.B. Mund weit öffnen (Yoga: der Löwe) und einen Weinkorken o.ä. zwischen Eure Frontzähne klemmen. Dann 3-4 Atemzüge lang, leicht aufbeißen, um die Stressmuskeln in die Länge zu trainieren, damit die Muskelspannung auf den von Arthrose betroffenen Gelenken, in Ruhe absinkt.
  2. Allen Übungen ist gemeinsam, dass sie sich aus den Bahnen der Muskelketten und der Akupunktur ableiten. Klingt erst mal ungewöhnlich bei Arthrose, hat sich auf Akupunkturbildern allerdings schon seit tausenden von Jahren abgebildet. So ist der Magenmeridian wichtig bei Kniearthrose.
  3. Die Muskeln müssen in der Länge auf Kraft trainiert werden. Z.B. für den vorderen Oberschenkelmuskel, der von der Hüfte zum Rücken zieht, im Stehen den Fuß nach hinten zu nehmen. Dann gegen einen Widerstand hinter Euch nach unten drücken ohne Bewegung. (Siehe Bild oder Videos auf der Website).
  4. Bei Kniearthrose z.B. die hintere Oberschenkelmuskeln: Fuß auf eine Treppe oder ein anderes Hilfsmittel legen. Je nach Dehnbarkeit der durch Arthrose verkürzten Muskeln, die Höhe wählen. Das Knie so gut es geht durchstrecken. Dann den Fuß und das Bein nach unten drücken, Richtung Boden.
  5. Innere Oberschenkelmuskeln: Fuß Innenkante oder wenn vom Kniegelenk aus nicht möglich, das Knie auf einen Stuhl o.ä. legen. Unbedingt die Übung Eurer Dehnbarkeit angepasst ausführen, um das Arthrose geschädigte Knie nicht noch weiter zu schädigen. Dann das Knie / Fuß nach unten, zum Boden drücken.
  6. Äußere Oberschenkelmuskeln: Auf dem Rücken liegend, das Knie so gestreckt wie möglich, den Fuß unter ein Sofa oder Heizkörper o.Ä. legen. Dann das Bein leicht nach oben drücken. Falls Ihr das Sofa anheben könnt, habt Ihr auf jeden genug Kraft. Ihr könnt das Training beenden. Videos zum Arthrose Training kommen auf der Website oder bei YouTube unter Markus Rachl.
  7. Keine dicken oder festen Muskeln um die von Arthrose betroffenen Gelenke herum aufbauen, um es stabil zu machen. Die Gelenke dürfen nicht zu stabil sein, sonst entstehen eher Schädigungen. Lieber flexibel und stabil genug. Falls Eure Muskeln zu fest werden, wird das Gelenk auch instabil und die Strukturen im Gelenk stehen unter Dauerdruck. Die Shaolin Mönche sagen schon lange: „Das Harte und Dürre bricht, das Weiche und Biegsame überlebt“. Die Muskeln müssen so flexibel wie möglich (wie bei kleinen Kindern) und stark genug für die Belastungen sein. Also maximale Beweglichkeit mit genug Kraft für die Muskeln der Arthrose Gelenke und unterschiedlichen Belastungen. Z.B. sind Oberschenkelmuskeln zur Kniescheibe durch Treppensteigen für den Alltag stark genug trainierbar. Dies entspricht abgeschwächten einbeinigen Kniebeugen, für das Arthrose geplagte Gelenk.
  8. Die Arthrose Übungen sollen mehrmals am Tag, dafür aber nur kurz, ausgeführt werden. Für langfristig schmerzfreie und gesunde Gelenke, ist gar nicht so viel Aufwand nötig.
  9. Eure Anti-Arthrose-Übungen am besten überall und immer wieder mal kurz einbauen. Egal welchen Beruf Ihr ausübt oder welchen Sport / Hobby Ihr gerade treibt. In Kürze gibt es einen geschützten Begriff dafür.

Arthrose Spezialist in Haslach und Köln

Arthrose Spezialisten brauchen heute immer mehr Menschen in Köln und Haslach. In Köln behandeln wir in der Praxis schon seit 20 Jahren Patientinnen und Patienten mit Arthrose. In Haslach i.K. erst seit 2019, in Gutach schon seit 25 Jahren. Oft auch, nachdem schon eine Operation im von Arthrose betroffenen Gelenk stattgefunden hat.  Es kommt am meisten auf die Motivation kombiniert mit dem Grad der Arthrose (I-IV) an, wie erfolgreich eine konservative Therapie der Arthrose sein kann. In unseren Praxen behandeln wir Menschen mit Schultergelenks Arthrose, Kiefergelenks Arthrose, Hüftgelenks Arthrose, Kniegelenks Arthrose, Finger Arthrose, Zehen Arthrose, Arthrose der Wirbelgelenke (Fassettenarthrose) und Rhizarthrose (Daumen).

Eingesetzt werden Druckpunkte an den Muskelansätzen. Die Muskeln, die das Gelenk bewegen sind interessant. Auch wenn die Ursprünge oft weit weg von den betroffenen Schultergelenks Arthrose, Kiefergelenks Arthrose, Hüftgelenks Arthrose, Kniegelenks Arthrose, Finger Arthrose, Zehen Arthrose, Arthrose der Wirbelgelenke (Fassettenarthrose) und Rhizarthrose (Daumen), sind.

Bei Schultergelenks Arthrose, Kiefergelenks Arthrose, Hüftgelenks Arthrose, Kniegelenks Arthrose, Finger Arthrose, Zehen Arthrose, Arthrose der Wirbelgelenke (Fassettenarthrose) und Rhizarthrose des Daumens werden auch Akupunkturnadeln eingesetzt. Damit können die Gelenke der Arthrose entlastet werden.

Arthrose und deren langfristigen Prognose für die Gelenke

Bei Arthrose ist Eure Prognose noch günstig, wenn Ihr keinen zu hohen Grad der Arthrose habt. Auch kommt es auf Eure Lebens-, berufliche und sportliche Situation an, in der Ihr Euch befindet. Und seid Ihr bereit, alles zu verändern, was zu Euerer Arthrose geführt hat?

Die Form der Gelenke folgt auch bei Arthrose der Funktion der Muskeln! Es gibt keine Wunder bei der Arthrose Behandlung, sondern nur das Ergebnis von harter und konsequenter Arbeit für Eure Gelenke. Bewegung ernährt und regeneriert die Knorpel und die Gelenke. Wenn Knochen auf Knochen reibt sieht es anders aus (Arthrose IV). Allerdings sind manchmal wie kleine Wunder möglich, was den Schmerz bei der Bewegung angeht. Es braucht oft erst mal eine Änderung der Sichtweise von Verschleiß hin zu Degeneration. Dies beinhaltet noch Regeneration der Gelenke bei Arthrose. Schulmedizinisch spricht man manchmal von Spontanheilung. Also direkt an der schmerzen Stelle am Gelenk eingreifen und weit davon entfernt.

Arthrose und die Gelenke beim Laufen

Das Kniegelenk ist das größte von Arthrose betroffene Gelenk der Patientinnen und Patienten. Oberschenkelknochen, Schienbein und Kniescheibe bilden das bei Arthrose veränderte knöcherne Gelenk. Über Reibung der Knochen aneinander kann es zu Arthrose beim Laufen kommen. Oder nach einem Unfall. Wenn es zu Arthrose Schmerzen beim Laufen kommt, fängt man mit einem Schongang an. Die Ausweichbewegungen führen auf lange Sicht oft zu Schmerzen an der Hüfte beim Laufen, auch wenn diese noch keine Arthrose hat. Viel Patienten fahren dann auf Anraten von Fachleuten lieber Fahrrad, da man dort weniger Belastung z.B. auf dem Kniegelenk mit Arthrose hat, als beim Laufen. Langfristig führt diese allerdings wieder zum Verkürzen der hinteren Oberschenkelmuskeln und des Hüftbeugers. Auch das führt dann wiederum zu mehr Arthrose beim Laufen, da mehr Druck auf das Arthrose geschädigte Gelenk kommt. Also müsst ihr gerade beim Radfahren (vorher + nachher) Ausgleichsübungen gegen verkürzende Muskeln machen, damit Ihr beim Laufen nicht so viel Arthrose entwickelt. Mehr zu dem Thema „Verstärken der Arthrose beim Laufen durch Radfahren“, berichte ich Euch in einer späteren Episode.

Arthrose und Meniskusschaden

Menisken, die in verschiedenen Gelenken physiologisch vorhanden sind, sind bei Arthrose oft betroffen. Der Meniskus bedeckt die Gelenkhöhle nur unvollständig. Bei Säugetieren gibt es im Kniegelenk zwei große Menisken sowie in anderen Gelenken (z.B. Kiefergelenk) auch nur einen Meniskus. Die Menisken haben unterschiedliche Aufgaben in den Gelenken, auch bei einer Arthrose.

    1. Meniskus im Gelenk bei Arthrose: Verteilen von Gelenkflüssigkeit
    2. Manchmal werden die Menisken im Arthrose Gelenk als Puffer bezeichnet. Lehrer (Ärzte) von mir sagten, dass der Meniskus kein Puffer sei. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Nach gängiger Lehrmeinung ist der Meniskus ein Puffer, allerdings ändert sich die Lehrmeinung auch ständig.
    3. Ohne Menisken könnt Ihr Gelenke noch bewegen
    4. Meniskusriss bei Arthrose führt nicht dazu, dass man nicht laufen kann.
    5. Wenn verschiedene Muskeln (z.B. Kniekehle oder Kiefer) entspannt werden, die am Meniskus ziehen oder in seine Nähe verlaufen, kann man den Schmerz bei Arthrose oft lindern.

Arthrose und eine Operation vermeiden ist möglich, je nach Schweregrad

Da wir in unseren Praxen in Köln und Haslach auch auf Patienten mit Arthrose spezialisiert sind, können wir unseren Patienten oft helfen, wenn eine Operation am Arthrose Gelenk vermieden werden soll. Durch das Senken der Spannung der Muskeln, die unsere Gelenke bewegen, können wir die Schmerzen bei Arthrose oft mildern oder lösen. Die Beweglichkeit muss allerdings zuerst besser werden, damit die Ernährung der Gelenke mit Arthrose besser wird. Erst dann löst sich oft der Schmerz so langsam. Wir können immer erst im Verlauf der Behandlungen abschätzen, ob man die Operation der Gelenke nochmal rausschieben oder vermeiden kann. Sehr viel hängt von der Motivation, dem Arthrose Grad und den Lebensumständen ab.

Arthrose, künstliches Gelenk bzw. Gelenkprothese

Gelenksprothesen werden als künstlicher Gelenkersatz (Endoprothese), operativ in die Gelenke operiert. Z.B. wird das Kniegelenk wird ganz (Totalendoprothese) oder teilweise ersetzt. Es handelt sich hierbei allerdings um einen Gelenkersatz bei Arthrose. Das heißt, dass viele Patienten mit Arthrose wieder schmerzfrei laufen können aber nicht mehr so viel Belastungen ausführbar sind. Patientinnen und Patienten müssen manchmal neue Sportarten suchen oder sich von liebgewonnenen Aktivitäten trennen. Das künstliche Gelenk sollte die letzte Möglichkeit bei Arthrose sein. Ich erlebe allerdings auch immer wieder Patientinnen und Patienten, die nach jahrelangem Arthrose Schmerz beim Bewegen sagen: „Wenn ich gewusst hätte, wie gut das hinterher ist, hätte ich das schon früher machen lassen.“ Allerdings solltet Ihr Euch irgendwann entscheiden. Wenn die Entscheidungen für oder gegen eine Operation am Gelenk bei Arthrose gefallen ist, dann sollten wir danach nicht mit unseren Entscheidungen hadern.

Ein Beispiel, wie es zu Knie-, Schulter- oder einer Hüftarthrose kommen kann und wann eine Operation allein nicht die Lösung sein kann, hört Ihr in dieser Episode. Manchmal sind Arthrosen sehr komplex zu betrachten.

Arthrose und die Muskeln zum Bewegen der Gelenke z.B. am Knie

1)   Oberschenkelmuskeln hinten (Ischios) – Kniebeuger

Dieser Muskel macht auch bei Arthrose im Kniegelenk die Beugung. Da dieser Muskel vom Sitzbeinhöcker zum Knie unterhalb zieht, behandeln wir die angespannten Beuger bei Arthrose am Becken und am Kniegelenk. Er verhindert die vollständige Streckung des Arthrose Knies.

2)     Vordere Oberschenkelmuskeln (Quadrizeps) – Kniestrecker

Dieser Muskel mit seinen 4 Anteilen, macht im Kniegelenk die Streckung. Dieser befindet sich auf der Vorderseite des Oberschenkels. Er besteht aus 4 Muskeln, die das arthrotische Kniegelenk in die Streckung bewegen. Ein Muskelkopf kommt vorne vom unteren Darmbeinstachel und zieht zum Knie. Daraus ergibt sich einer der Behandlungspunkte bei Kniearthrose auch am Becken.

Alle 4 Muskeln setzten über eine gemeinsame Sehne am Unterschenkel vorne an. Über diese wird bei Arthrose die Kraft des Muskels auf das Schienbein übertragen. Wenn dieser Muskel zu kurz wird, dann verhindert er die Beugung des Arthrose Knies.

3)     Äußere Oberschenkelmuskeln (Fascienspanner)

Dieser Muskel setzt unterhalb vom Knie an macht im Gelenk die Beugung mit. Wenn eine Arthrose im Knie entlastet werden soll, muss auch dieser Muskel und die Faszie loslassen.

 

Arthrose wird in 4 Stadien eingeteilt:

  1. Arthrose Stadium I = leichte oberflächliche Auffaserrungen. Dieses Stadium wird oft als Zufallsbefund gefunden. Die Patienten haben oft keine Schmerzen
  2. Arthrose Stadium II = halbschichtige Einrisse und breite Oberflächenauffaserungen
  3. Arthrose Stadium III = tiefer, bis zum Knochen am Rücken, reichender Defekt mit starker Auffaserrung. Dieser Defekt ist mechanisch nicht mehr tragfähig
  4. Arthrose Stadium IV = freiliegender Knochen mit Reibegeräuschen. In diesem Stadium erfolgt oft der Arthrose Gelenkersatz.

Die Schmerzen, die unsere Patientinnen und Patienten beschreiben, stimmen nicht immer mit der Schwere der Arthrose überein. Patienten mit leichter Arthrose haben manchmal starke Schmerzen und Menschen mit starker Arthrose nicht immer starke Schmerzen.

Arthrose Gelenke untersuchen

  1. Erfragen (Anamnese) der Geschichte hinter der Arthrose der davon betroffen Menschen
  2. Tasten (Palpation) um die Spannungszustände der Gelenke, die Temperatur des Arthrose Gelenks und die Hautbeschaffenheit, um das Arthrose Gelenk zu untersuchen.
  3. Anschauen (Inspektion) der Arthrose Gelenke
  4. Funktionstest in Beugung / Streckung / Drehung der Arthrose Gelenke
  5. Weiterführende Untersuchungen der Arthrose Gelenke, wie Röntgen, MRT, Ultraschall wird von Ärzten durchgeführt.
Arthrose und entzündetes Gelenk = Arthritis

Dann kommen die klassischen 5 Entzündungszeichen vor:

  1. Rötung
  2. Wärme
  3. Schwellung
  4. Schmerz
  5. Funktionsverlust

Wenn die klassischen Entzündungszeichen am Arthrose Gelenk vorhanden sind, dann müssen die Patientinnen und Patienten kühlen. Z.B. mit Quarkumschlägen, Kühlpackung o.ä. Außerdem ist dann eher Ruhe fürs Gelenk gut. Aber das machen unsere Patientinnen und Patienten oft automatisch richtig. Wenn es nicht besser wird, bekommen sie oft entzündungshemmende Medikamente vom Arzt.

Arthroskopie der arthrotischen Gelenke

Arthroskopien an gesunden oder den Arthrose Gelenken wurden noch vor Jahren viel häufiger durchgeführt. Später kamen dann wellen von Menschen mit Arthrose in die Praxen. Heute werden Ärzte zurückhaltender mit Eingriffen in den Arthrose Gelenken. Unsere Patienten haben oft regelrecht Angst davor entwickelt. Meine Empfehlung an diese Menschen: „So wenig wie möglich ins Gelenk, so viel wie unbedingt nötig.

Es lohnt sich aus Erfahrung und wird von den gesetzlichen Kassen gefördert, mehrere Fachleute zu fragen. Also eine Zweitmeinung bevor man eine Operation durchführt. Oft hat man schon bei 2 Ärzten unterschiedliche Vorschläge. Es gibt da anscheinend keine eindeutige Wahrheit, wann Arthrose operiert werden muss. Da gibt es nur unterschiedliche Ansichten und Erfahrungen, je nach Ausbildungen und Erfahrungen.

Bei der Arthroskopie selbst, wird mit Instrumenten und Kamera, ins Gelenk eingedrungen und die Integrität zerstört. Dies birgt immer die Gefahr, auch Keime einzutragen. Wenn dann schon mal ein Instrument im Gelenk ist, wird oft der Knorpel geglättet.

Häufig gestellte Diagnosen bei Arthrose

  1. Schulterarthrose (Ohmarthrose)
  2. Kniearthrose (Gonarthrose)
  3. Hüftarthrose (Coxarthrose)
  4. Kiefergelenksarthrose
  5. Sprunggelenksarthrose (OSG Arthrose)
  6. Fingergelenksarthrose
  7. Zehenarthrose
  8. Daumen Grundgelenksarthrose (Rhizarthrose)

Arthrose Entstehung durch Unfall oder chronisch?

  1. Arthrose: Liegen Euren Schmerzen / Beschwerden ein Unfall (akutes Trauma) zugrunde? Häufig ist ein Unfallhergang ganz offensichtlich, wobei das Gelenk einen Schaden nimmt. Hier gibt es keine Probleme die Ursache der Arthrose auf Unfall zurückzuführen.
  2. Manchmal ist eine alte Unfallursache nicht so offensichtlich. Ein früherer Sprung, zum Teil vor vielen Jahren (umknicken am Gelenk), mit unphysiologischer Kraftwirkung ins Gelenk. Dabei kann es zu einem langfristigen Schaden an einem gelenkführenden und -stabilisierenden Band oder Sehne gekommen sein. Erst nach einer gewissen Zeit wird der Schaden zunehmend schmerzhaft und endet in einer Arthrose.
  3. Oft stellen sich Schmerzen bei einer Arthrose erst allmählich oder schleichend ein und werden, in Abhängigkeit von bestimmten Bewegungen, immer stärker. Dauern die Schmerzen >3 Monate, spricht man von chronischer Arthrose.

Arthrose, wann solltet Ihr damit zu einem Spezialisten gehen?

  1. Bei sehr starken, stechenden Arthrose Schmerzen.
  2. Wenn die Arthrose Schmerzen nie abklingen, also chronisch mehr als 3 Monate sind.
  3. Arthrose Schmerzen, die chronisch immer widerkehren
  4. Sturz auf ein Gelenk mit starken Schmerzen
  5. Immer nach einem Unfall der Gelenke
  6. Gelenksteifheit oder Unbeweglichkeit auch ohne Schmerzen
  7. Arthrose ausstrahlend z.B. von der Hüfte zum Kniegelenk
  8. Arthrose mit Gefühlsstörungen wie Kribbeln, Taubheit oder Ameisenlaufen

Arthrose, wie werdet Ihr bei uns in der Praxis therapeutisch untersucht?

Arthrose Anamnese

Wir erfragen Eure Krankengeschichte und die Umstände Eurer Arthrose. Die Dauer der Schmerzen und wann sind sie zum ersten Mal aufgetreten sind. Verlauf und der genaue Schmerzort sind wesentlich für die Einschätzung Eurer Arthrose und der angepassten Behandlung in der Praxis.

Arthrose Inspektion

Arthrose Inspektion heißt in den Praxen: Ihr macht das Gelenk frei durch ausziehen Eurer Kleidung. Die Untersuchung von Arthrose geht am besten bei nacktem Gelenk. Schon beim Entkleiden findet die Therapeutin / Therapeut Hinweise auf schmerzbedingte Bewegungseinschränkungen und Schonhaltungen. Die äußerliche Inspektion des Gelenkes zeigt Rückbildung von Muskeln bei chronischer Arthrose. Der Behandler / die Behandlerin betrachtet auch im Seitenvergleich. Es wird auf Änderungen der Form der Muskulatur ums Arthrose Gelenk, Schwellungen und Verdickungen der Gelenke geachtet. Durch Arthrose können knöcherne Veränderungen sowie Veränderungen der Hautfarbe (Trophik) entstehen.

Arthrose Gelenke abtasten

Arthrose abtasten: dabei finden Therapeuten / Therapeutinnen schmerzhafte Bereiche an Euren Gelenken, die druckschmerzhaft sind. Die Art des ausgelösten Schmerzes, der Ort, an dem die Schmerzen durch Druck provoziert werden können, sind wichtige Hinweise für das Finden der Schmerzursache am Gelenk. Man kann auch Wärmebildung spüren, die auf eine Entzündung der Arthrose schließen lässt.

Arthrose Funktionsprüfung und Beweglichkeit

Arthrose und die Bewegungen untersuchen ist ein wichtiger Teil unserer Untersuchungen. Er besteht aus der klinischen Bewegungsprüfung. Der Arthrose Spezialist prüft die aktive Beweglichkeit, also was Ihr selbst bewegen könnt. Auch die passive Beweglichkeit. Hier führt Euere Behandlerin / Behandler die Bewegungen des Gelenks mit der Arthrose. Es wird Eure Kraftentwicklung gegen Widerstand bei Arthrose getestet. So kann die Funktion der Knochen, Muskeln und Sehnen am Arthrose Gelenk geprüft und beurteilt werden.

Arthrose, Bilder mit Röntgenstrahlen

Arthrose Bilder mittels Röntgen erlaubt die Untersuchung der Knochen / Gelenke. Ein Röntgenbild zeigt Kalkeinlagerungen als mögliche als Ursache für eine Arthrose. Die Dicke der Knorpelschicht, kann über die Messung des Gelenkspaltes indirekt, relativ genau bestimmt werden. So kann Arthrose festgestellt werden. Eine schmerzhafte, arthrotische Veränderungen des Knochens durch Osteophyten (Knochensporne), kann in seinem Schweregrad (I-IV) mit einem Röntgenbild aufgezeigt werden.

Arthrose Bildgebung mittels MRT (Magnetresonanztomographie)

Arthrose MRT Kernspintomografie) zeigt unter Ruhebedingungen feine Gewebezustände. Flüssigkeitseinlagerung, Ödeme und Beschaffenheit von Sehnen und Bändern. Die Abbildung erfolgt schichtweise. Durch die Arbeit mit magnetischen Feldern entsteht keine Strahlenbelastung. Vor allem Weichteilveränderungen bei Arthrose, Entzündungen, Wassereinlagerungen als Ursache der Arthrose, können mit dem MRT besonders gut dargestellt werden.

Arthrose Bildgebung mittels CT (Computertomografie)

Computertomografie ist von der Röntgentechnik abgeleitet. Ein CT der Gelenke stellt Röntgenbilder in einzelnen Schichten dar. So können Knochen, Sehnen und Weichteile der Rücken gut dargestellt werden. Mit Kontrastmittel kann die Aussagekraft von Arthrose CT-Bilder noch erhöht werden. So können auch Teilbereiche der Arthrose innerhalb der Knochen dargestellt werden. Ein gravierender Nachteil der Rücken CT-Untersuchung ist die hohe Belastung der untersuchten Arthrose Patienten mit Röntgenstrahlen.

Arthrose, was kannst Du tun?

Arthrose bedingte Muskelverspannungen und deren ärztliche Therapie

  • Schmerzmittel gegen Arthrose
  • Chemische Mittel gegen Muskelkrämpfe und Knorpelabbau der Gelenkführenden Muskeln
  • Myoreflextherapie nach Dr. med. Kurt Mosetter
  • Ausreichend Bewegung unter Entlastung
  • Traktionen, intermetierender Zug aufs Gelenk
  • Muskeln trainieren mit Physiotherapie, Massage, Kräftigung und Dehnübungen kombiniert.
Arthrose Gelenk und deren muskuläre Dysbalancen

Arthrose Gelenke und ihre muskulären Ungleichgewichte können zu Beschwerden führen. Die Ursache ist oft eiseitige, sitzende Lebens- oder Arbeitsweise mit gebeugten Gelenken. Leider meistens ohne entsprechende Ausgleichsübungen, um Arthrose zu vermeiden. Besonders auffällig wird dies beim Fahrradfahren. Die Beinmuskeln, Hals- und Handmuskeln und viele anderen verkürzen sich.

Auch wenn auf einer Seite die Muskeln zu schwach sind, kann das die Entstehung von Arthrose begünstigen. Insgesamt vermindert sich der Raum im Gelenkspalt, der für Bewegungen beim Gehen sonst zur Verfügung steht. Sitzen gilt als das neue Rauchen für die Gelenke! Aus dieser im Alltag antrainierten und erworbenen Bewegungsstörung, resultieren oft Arthrose in den Gelenken.

Arthrose und mögliche konservative Behandlungen

Arthrose und konservative Therapien:

  1. Arthrose spezifische Physiotherapie
  2. Arthrose Behandlung mit Myoreflextherapie nach Mosetter
  3. Arthrose Behandlung miiels ZRT®-Matrix-Therapie
  4. Entzündungshemmende Schmerztabletten gegen Arthrose
  5. Arthrose Behandlung mit Säure-Basentherapie (Basensalze, Balneotherapie, Wärmewickel)
  6. Und viele weitere Therapiemöglichkeiten gegen Arthrose.

Arthrose der Gelenke lassen sich sehr gut mit verschiedensten, konservativen Behandlungsverfahren behandeln. Grundlage jeder Behandlungsentscheidung ist natürlich eine genaue Diagnose. Das Stadium der Arthrose muss genau bestimmt werden. Erst dann kann ein individueller Behandlungsplan für konservative Therapien erstellt werden. Unabhängig von der Diagnose kann Arthrose in der Regel mit physikalischer Therapie gelindert werden.

Arthrose und die Selbstbehandlung mit Hilfsmitteln

Hilfsmittel können sein:

  1. Faszienrolle oder Faszienbälle zur der Arthrose Selbstbehandlung ums Gelenk
  2. Tennisball für Anfänger der Arthrose Selbstbehandlung der Muskeln
  3. Golfball für Fortgeschrittene der Arthrose Selbstbehandlung der Muskeln
  4. Handmassage Gerät mit 4 Abgerundeten Spitzen für Profis der Arthrose Muskelentlastung.

 

Wichtig: Bleit auf den schmerzenden Punkten immer so lange liegen, bis sich der Schmerz darunter löst. Erst dann verändert der Muskel seine zu hohe Ruhespannung. Wenn Ihr hin- und herrollt, dann lockert Ihr zwar den Muskel, löst aber die Spannung nicht auf Dauer.

Ihr könnt viele diese Arthrose Übungen auf meiner Website unter „Videos“ finden.

Menü