Verschiedene Lehrmeister, bis die Myoreflextherapie und das Fachgebiet Neuromyologie, entstanden sind – Folge #002

Myoreflextherapie und deren Lehrer

Heute erzähle ich über die Myoreflextherapie Lehrer, ihre Anwendungen und ihre Weisheiten. Der 1. Lehrer Myoreflextherapie war Dr. Mosetter. Wir lernten uns 1995 im Krankenhaus in Konstanz kennen. Er hat verschiedene Lehrmeister gehabt, einer der ersten war Walter Packi. Er ist ein Pionier der Biokinematik und Biokybernetik in Freiburg. Er war auch mein erster Lehrmeister in der Medizin. Eine wichtige Erkenntnis aus der Zeit mit diesem Lehrer war: die Muskeln sind meistens zu angespannt in Ruhe. Und diese Spannung muss oft abgesenkt werden, um gesund zu werden.

Erkenntnisse eines Lehrers für Myoreflextherapie

Bei Rückenschmerzen müssen die Bauchmuskeln im Stehen oder im Knien, auch in der Überstreckung nach hinten trainiert werden. Wie es zum Beispiel beim Yoga bei der Übung „Sonnengruß“ der Fall ist. Man kennt diese Übungen nach hinten schon lange, tausende von Jahren!! Dann ein anderer Lehrmeister vor der Myoreflextherapie war Dr. Tillmann Görttler ein Facharzt für Chirotherapie und Atlastherapie. Er brachte Dr. Mosetter dazu, kombinatorisch zwischen Atlastherapie und Muskel Behandlungen zu arbeiten. Heute werden durch die Lehrer der Myoreflextherapie, sanfte Stimulationen am ersten Halswirbel (Atlas), als Start in der Behandlung durchgeführt. Die Lehrer für Myoreflextherapie zeigen, wie Bewegungen des Patienten am Hals und dem Kiefer, sanft behandelt werden. Das heißt, es wird nicht manipuliert, sondern stimuliert.

Erklärung eines Lehrers für Myoreflextherapie

Eine andere wichtige Erkenntnis des Lehrers für Myoreflextherapie war, dass wenn der 1. Halswirbel schief steht, die unterschiedlichsten Krankheitsbilder und Symptome entstehen können. Oft kann niemand erklären warum zum Beispiel Schwindelattacken, Tinnitus oder Sehstörungen bis hin zu komplexen Gangstörungen oder wie bei seinem Papa: eine MS Symptomatik. Dieser wurde auch lange daraufhin behandelt. Über Behandlungen bei Lehrmeistern von Dr. Mosetter, konnte er später wieder aus dem Rollstuhl aufstehen und laufen.

Noch ein Lehrer vor der Myoreflextherapie

Prof. Gotfried Fischer war ein Psychotraumatologe und auch der Doktorvater von Dr. Mosetter. Er war Professor für klinische Medizin und Psychotraumatologie an der Uni Köln. Bei dem Lehrer, Gottfried Fischer, durfte auch ich 7 Semester in den Hörsaal der Uni Köln und die Vorlesungen zur Psychotraumatologie anhören. G. Fischer lehrte, dass Körper, Psyche und Seele genauso wenig zu trennen sind, wie Schmerz und Köperempfinden. Die Biographie und Erregungsmuster im Gehirn, so eine wichtige Erkenntnis, zeigen was früher war. Über die Lehre von den Ursachen, die äthchologie und Biographie Forschung, kann man zu den Wurzeln seiner Erkrankung Kontakt bekommen. Und dann ursächlich, also kausal behandeln.

Lehrer für Neuraltherapie

Dann gab es einen anderen Lehrmeister: Otto Bergsmann. Der österreichische Internist, Rehabilitationsmediziner und Neuraltherapeut hat den Muskelmeridian 1985 schon als kinetische Kette beschrieben. Otto Bergsmann durfte ich auch mal kennen lernen, als Ausbilder in Zürich. Er war ein ganz netter, weiser Lehrer und eine wichtige Erkenntnis war: dass sich die Muskelketten decken mit den Meridianen / Energiebahnen aus der traditionellen chinesischen Medizin. Die Muskulatur ist der Träger des Energiesystems! Es gab bei Dr. Mosetter noch Dr. Mana als Lehrer. Er war ein Arzt der ayurvedischen Medizin in Katmandu.

Lehrer für Glycobiochemie

Dann Professor Werner Reuther. Er war als Ordinarius für Biochemie und molekular Biologie an der Freien Universität, Charité – Universitätsmedizin Berlin und lehrte Dr. Mosetter die medizinische Biochemie. Der spezielle Schwerpunkt dieser Lehre und Forschungszweig, unter Professor Werner Reuther, lag in der Glycobiochemie. Der spezifischen Funktion und Wirkungsweise der Zucker im menschlichen Organismus und im Gehirn. Heute beforscht Dr. Mosetter dieses Gebiet sehr ausführlich und hat anschauliche Schaubilder auch fürs Gehirn erstellt. Dargestellt wird, wie die ganzen Stoffe zusammenwirken und welche Krankheitsbilder entstehen können. Ich dufte selbst Werner Reuther kennen lernen. Ein sehr netter älterer Professor mit unglaublich viel Wissen. Wichtige Erkenntnis aus dieser Zeit: nicht die Fette sind das Problem für den Mensch von heute, sondern der viel zu hohe Zuckeranteil in der Nahrung. Was man ja jetzt auch aktuell sieht. Viel Forschung geht in diese Richtung.

Lehrer für Hirnforschung

Dann gab es Dr. Gertraud Teuchert-Noodt, Leitung des Bereichs Neuroanatomie an der Fakultät für Biologie von 1979 – 2006; Sachunterricht in Neuro-, Evolutions- und Humanbiologie. Die mit Erkenntnissen in der Neuroplastizität, Neurogenese und Lernen. Auf mehreren Ebenen hängen diese zusammen. Professor Teuchert-Noodt durfte ich auch kennen lernen. In Kiel hatte ich mal eine Audienz bei ihr im Wohnzimmer. Es ist wirklich spannend, dass auch aus von ihr eine wichtige Erkenntnis war: wir können ein Leben lang neues Lernen und unser Gehirn verändern.

Ein weiterer Lehrmeister war: Günter Haffelder. Ein Physiker, Psychologe und Hirnforscher aus Stuttgart. Er hatte einen sehr großen Einfluss auf das Denken und wirken von Dr. Mosetter. Er misst Aktivitätsmuster im Gehirn. Eine wichtige Erkenntnis war: bei der Behandlung mit Myoreflextherapie entsteht eine Kommunikation zwischen der rechten und linken Hirnhälfte. Ich habe mit Dr. Mosetter und später auch alleine, Günter Haffelder besucht, in seinem Institut in Stuttgart-Feuerbach. Wir haben Messungen gemacht am Gehirn von uns Therapeuten. Er sagte damals, dass er die Methode nicht kennt. Was er aber auf diesen Frequenzmustern sieht ist: die Kommunikation zwischen der rechten und linken Hirnhälfte und es muss wohl weh tun. Damit hatte er auch recht.

Lehrer für Sport

Es gab bei Dr. Mosetter: Ralf Rangnick, Bernhard Peters, Jürgen Klinsmann, Roland Eitel und viele andere Menschen im Hochleistungssport als Lehrer. Da wird heute sehr erfolgreich zusammen- gearbeitet, auch mit verschiedenen Vereinen im Fußball. Von diesen Profis lernte er alles Essenzielle über die Welt des Profisportes. Hier fließen heute viele Erkenntnisse aus allen Bereichen mit ein. Eine wichtige Erkenntnis war: die Leistung langfristig zu steigern und die Gesundheit nicht zu verlieren! Dabei muss man viele Dinge im Blick haben. Ernährung, die Muskulatur im Bewegungssystem darf nicht zu locker, aber auch nicht zu fest sein!! Dann aber auch die psychologische Persönlichkeitsentwicklung der Spieler.

Heute als Lehrmeister

Wir können alle gespannt sein, wohin der Gründer, Dr. med. Kurt Mosetter, die Myoreflextherapie noch führen wird. Natürlich gab es auf dem Weg der Entwicklung noch weitere wichtige Lehrer und Erkenntnisse. Alle zusammen führten Dr. Mosetter zu der Entwicklung seines neuen Fachgebietes: die Neuromyologie. Also das Zusammenspiel zwischen Nerv und dem Muskel in der Funktion. Dieses Gebiet erforscht er und wir dürfen alle gespannt sein wohin sein weg in Zukunft führt. Meine wichtigste Erkenntnis aus den Jahren in denen Kurt Mosetter mein Lehrmeister und väterlicher Mentor war: offen im Denken zu sein und neue Entwicklungen mit aufnehmen, statt sie zu bekämpfen!

Heute selbst als Lehrmeister

Wir hatten gemeinsame Lehrer und unterschiedliche Lehrer. So entstand meine eigene Therapie: die Myohydro Therapie im Wasser aus verschiedensten Erfahrungen und Erkenntnissen. Das Wissen gebe ich heute in Form von Vorträgen und Seminaren an interessierte Menschen weiter.

Menü