Ernährung in der Myoreflex- oder Myohydro-Therapie, welche passt dazu?

Ernährung in der Myoreflex- oder Myohydro-Therapie, welche passt dazu? – Folge #036

Ernährung

Welche Ernährung passt zu den Behandlungen Myoreflex- oder Myohydrotherapie?

Ernährung in der Myoreflex- und Myohydrotherapie ist sehr wichtig. Ernährung ist die Grundlage unseres Stoffwechsels und der Regulation der Muskelspannung in der Behandlung und unserer Gesundheit.

  • “Eure Lebensmittel sollen Heilmittel und Eure Heilmittel Lebensmittel sein.”
    Paracelsus
  • „Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht’s, daß ein Ding kein Gift sei.“

Paracelsus, Die dritte Defension wegen des Schreibens der neuen Rezepte. In: Septem Defensiones 1538

A) Welche unterschiedlichen Ernährungsformen gibt es?

  1. Ernährung Vollwertkost nach Dr. M. O. Bruker ist eine vorwiegend vegetabile Ernährungsform
  2. Vegetarische Ernährung: grundsätzlich gibt es 4 verschiedene vegetarische Richtungen: ovo-lacto-vegetarische Ernährung, lacto-vegetarische Ernährung, ovo-vegetarische Ernährung und streng vegetarische Ernährung. Gelegentlich gibt es auch noch eine fünfte vegetarische Ernährungsvariante – die sogenannte asiatisch-vegetarische Ernährung.
  3. Ernährung nach den 5 Elementen (TCM) Wasser, Holz, Feuer, Erde, Metall sind die 5 Grundelemente der Ernährung in der TCM.
  4. Ernährung nach Myonutrition + Glycoplan nach Dr. med. K. Mosetter
Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken

5. Ernährung nach Paläo

Paläo leitet sich von Paläolithikum ab (Altsteinzeit – Beginn vor ca. 2,6 Millionen Jahren). Menschen benutzen erstmals Steinwerkzeuge, um die Umwelt zu bezwingen. Menschen leben als Jäger & Sammler und ernähren sich in der Natur. Diese Zeit hat uns bis heute in den Genen geprägt. Das Paläolithikum endet vor 10.000 – 20.000 Jahren mit einer allmählichen Ablösung der Jäger & Sammler durch Ackerbau und Tierhaltung. Menschen wurden sesshaft und beginnen als Ernährung mit dem Verzehr von Milch und Getreideprodukten. Heute bedeutet Paläo sich an einer ursprünglichen und natürlichen Lebensweise und Ernährung zu orientieren. Es geht darum, Nahrung aufzunehmen, die wir Menschen in ähnlicher Form schon seit Urzeiten gegessen haben. Hier spielen Herkunft und Qualität unserer Nahrungsmittel eine große Rolle. Moderne „Paläo- oder Steinzeitküche“: viele, bunte und natürliche Lebensmittel zur Ernährung. Sie vermeidet stark verarbeitete Lebensmittel zur Ernährung.

6. Ernährung im Überfluss

Heute haben wir fast weltweit eine Situation, dass Menschen in der Ernährung zu viel und zu oft essen. Ernährung mit hochkalorischen und verarbeiteten Nahrungsmitteln führen zu Übergewicht und Krankheit.

7. Ernährung mit Mangel

In vielen Ländern dieser Welt haben wir genau das Gegenteil bei der Ernährung. Die Menschen haben nicht genug zu essen und werden durch Nahrungsmangel krank.

8. Ernährung mit Fast Food

Wenn Ernährung aus zu viel Nahrungsmitteln in diesem Bereich besteht, werden die Menschen auch krank.

9. Ernährung nach Umwelt (z.B. Weltall)

Diese Ernährung haben zwar nur wenige Menschen bisher, aber auch diese Form wird in Zukunft zunehmen.

10. Ernährung nach Kulturkreis

Asiaten ernähren sich anders als Ureinwohner im Amazonas. Die Ernährung in unserem Land ist anders als im Kulturkreis der Eskimos.

11. Ernährung nach Vorlieben

Jeder Mensch hat durch seine kindliche Prägung Vorlieben in der Ernährung entwickelt, die ihn prägen. Diese Ernährungsvorlieben zu ändern, fällt vielen Patientinnen und Patienten schwer.

12. Ernährung je nach Krankheitsbild

Auch in der Schulmedizin wird manchmal eine bestimmte Ernährung, je nach Krankheit, empfohlen. Erstaunlicher Weise aber oft auch nicht.

In der TCM ist die Ernährung immer eine wichtige Grundlage in Heilen von Krankheiten.

13. Ernährung nach Diätformen

  • Ernährung mit Atkins-Diät, benannt nach ihrem Begründer, ist eine Diät nach dem Prinzip: reduziert die Aufnahme von Kohlehydraten am Anfang drastisch und nutzt Fett als Hauptenergieträger und Protein als Lieferant von Aminosäuren. Dieser Ansatz soll nach Ansicht der Anhänger der Atkins-Diät den Körper dazu zwingen, Fett zur Energiegewinnung in Ketonkörper zu verwandeln.
  • Ernährung mit Blutgruppen-Diät
  • Ernährung nach Diät XY……….

14. Flexi-Carb Ernährung orientiert sich an mediterraner Ernährungsweise

 

Diese Ernährungsformen Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

B) Was ist meine Empfehlung, wenn es um Ernährung geht?

Meine Erfahrungen laufen darauf hinaus, dass ich meinen Kundinnen und Kunden sage: die 80/20 Regel hat sich sehr oft bewährt, wenn es um gesunde Ernährung geht. Was bedeutet das?

    • Ernährung so gesund wie möglich, so ungesund wie nötig
    • Eher ein wenig zu wenig Nahrungsmittel essen, als ein wenig zu viel Nahrungsmittel essen (Mangel versus Überfluss), da eine leichter Mangel allem Anschein nach zellprotektiv wirkt
    • Wir dürfen auch mal sündigen bei der Ernährung, dann aber mit einem Lachen im Gesicht
    • Wenn Ihr Euch 80% gesund ernährt, dann dürft Ihr ruhigen Gewissens 20% sündigen. Und das dann mit Lachen im Gesicht.

C) Wieso gibt es so viele verschiedene Ernährungsrichtungen?

Wenn wir unsere Patientinnen und Patienten fragen, berichten viele von unterschiedlichen Ernährungsformen, denen sie folgen. Die Empfehlungen zur Ernährung ändern sich immer wieder.

Im deutschen Ärzteblatt gab es eine interessante Veröffentlichung zur Ernährung:

Dtsch Arztebl 2017; 114(38): A-1698 / B-1440 / C-1410, Kathrin Gießelmann

Die Regel reichlich Kohlenhydrate mit der Ernährung zu verzehren verschwindet aus der 10 Punkte-Liste, die aktualisiert wurde. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) veröffentlichte Ende August eine überarbeite Version ihrer 10 Ernährungsregeln. Neue Ernährungsempfehlungen wurden in der Tabelle ergänzt, andere ersatzlos gestrichen. Die Referenzwerte in der Ernährung für Fette und Kohlenhydrate bleiben bestehen. Seit dem Jahr 2000 sind diese auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Leitlinien hätten ihre Gültigkeit bestätigt. Die neuen Regeln setzten mehr auf Qualität der Lebensmittel als auf Quantität.

Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken

Der Vergleich mit den alten Regeln zeigt, dass sich dahinter eine Abkehr vom gewohnten bei der Ernährung verbirgt. Regel 2 alt – die bisher einen „viel Verzehr von Getreide + Kartoffeln“ empfohlen hat – wurde ersatzlos gestrichen. Die Warnung vor Übergewicht im Zusammenhang mit Fetten entfällt. Ebenso der Hinweis, dass zu viele gesättigte Fettsäuren das Risiko für Fettstoffwechselstörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Dieses Risiko ist z.B. beim Sitzen deutlich erhöht. Stattdessen wirbt die DEG dafür, gesundheitsfördernde Fette zu nutzen (viele Kalorien). Warnung vor Zucker in der Ernährung und die Empfehlung für vollfette Milchprodukte tritt wieder in Kraft. Nicht zuletzt entfällt die Obergrenze für Eier! Diese dürfen jetzt nicht mehr nur in Maßen verzehrt werden. => Etliche überholte Empfehlungen sind entsorgt, laut Dr. med. Johannes Scholl (Facharzt für Innere Medizin und Vorsitzender der Deutschen Akademie für Präventivmedizin e. V.) aus Rüdesheim. Die DEG hat Voraussetzungen geschaffen, dass die Zentrale Prüfstelle für Prävention moderner Ernährungsprogramme zur Gewichtsreduktion und Diabetesprävention genehmigen kann.

Es scheint so, als ob die in der damaligen Kritik im DÄ zitierten Studien (Fettsäuren entlasten und vor zu viel Kohlenhydraten warnen) von der DGE berücksichtigt wurden. Aktualisierten DGE-Regeln: Scholl findet neben der Anpassung des Fettverzehrs vor allem die neue Warnung vor Zucker wichtig. „Es sind aber nicht ausschließlich leere Kalorien oder die Förderung von Karies, die eine Zuckerbeschränkung sinnvoll machen.“ Vor allem Fruktose-Glukose-Mischungen steigern den Appetit und stimulieren das Suchtzentrum im Gehirn. „Auf diesem Weg fördert Zucker die Aufnahme weiterer Kalorien und begünstigt hohe Insulinspiegel, Übergewicht, Diabetes, Herzinfarkt und Krebs“ sagt der Ernährungsmediziner.

D) Ernährung: was sollten sie nun, nach neuesten Erkenntnissen, essen?

Ernährung mit viel frischem Gemüse, frischem Fisch, Obst nur morgens bis mittags, viel Beeren, wenn dann Biofleisch, Ziegen- und Schafsmilchprodukte. Sehr gesunde „sekundäre Pflanzenstoffe” in Soja, Kurkuma, grünem Tee und wertvollem Rotwein, sind ergänzend gesunde Ernährung. Der Verzicht von Früchten und Kohlenhydraten abends gewährt ihrem Organismus weitere Phasen zur Regeneration und zelluläre Reparaturen durch Ernährung.

Ernährung mit Köpfchen (ltd. Dr. Mosetter), Ernährungsakzente mit Reduktion von Kohlenhydraten, viel Gemüse, Nüsse, Kräuter, Gewürze und Beeren; viel ausgeglichene Bewegung, gesunder Sport (laufen, klettern, schwimmen); ausreichend Schlaf; ein kooperativer Lebensstil; kreative und künstlerische Lebensweise (Musik, Sport, Kunst) zeigten sich als eindeutige + machtvolle (Gen-)Schalter für ihre Gesundheit (nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen).

Über viele Jahre galten Kohlenhydrate als klassische, ideale Energielieferanten. Genauso wie vor professionellen Leistungen, in den Pausen wie auch direkt nach geleisteter Arbeit scheinen Kohlenhydrate den Energiestoffwechsel ideal zu stützen. Auch Energiespeicher sollten so ideal aufgefüllt werden. Dies im Besonderen über Glykogen. Tatsächlich gewährleisten Kohlenhydrate aber Glucose als Energie – mit anderen Worten Treibstoff für Leistungen. Kohlenhydratreiche Mahlzeiten in gewissem Abstand vor dem Spiel und Eiweiß in Form von hellem Fleisch können den Energiehaushalt durchaus stützen. Ernährung im Übermaß – dieser Begriff wird im Weiteren näher definiert werden – an Kohlenhydraten und Zucker führt zu Glucose Verwertungsstörungen.

Eine Störung des Energiehaushaltes ist mit relativen Insulinresistenzverhältnissen verbunden. Diese unökonomische Stoffwechselsituation ist in der Regel verdeckt und geht normalerweise nicht mit auffälligen Blutglucose Werten einher. Kurzkettige Kohlenhydrate und ihre schnell anflutende Glucose überlasten das Transportsystem für Glucose ins Innere der Zellen. Dabei schädigen sie die Eintrittspforte – den Insulinrezeptor.

Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken

Der klassische „4 Rad” Transporter für den Transport der Glucose ins Zellinnere kommt ins Stocken. Im Zellinneren herrscht dann Energienotstand und Mangel. Im Energiestoffwechsel -Mangel entstehen so parallel intrazelluläre Magnesium-, Zink-, Mangan- und Eisennotstände so Dr. Mosetter.

E) Literatur zur Ernährung mit wenig Kohlehydraten

  • Die neue Anti-Krebs Ernährung, Johannes Coy im GU-Verlag
Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken
  • Ketogene Ernährung: Das Kochbuch mit 150 leckeren Rezepten für eine effektive Keto Diät. Zuckerfrei gesund abnehmen, von Rezepte Profis , 2019
Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken
  • Dumm wie Brot: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört
    von Dr. David Perlmutter , Kristin Loberg , et al. , 2014
Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken
  • Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht
    von Dr. med. William Davis und Imke Brodersen , 2013
Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken
  • Gesundheit ist kein Zufall: Wie das Leben unsere Gene prägt – Die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik von Peter Spork , 2017
Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken
  • Zucker – der heimliche Killer: Mit dem 4-Schritte-Entwöhungsprogramm raus aus der Zuckersucht (GU Einzeltitel Gesunde Ernährung)
    von Kurt Mosetter, Wolfgang A. Simon, et al., 2016
Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken
  • Myoreflextherapie Band 2: Regulation für Körper, Gehirn und Erleben
    von Kurt Mosetter und Reiner Mosetter, 2010
Ernährung mit Kohlehydraten, die Krank machen und Schmerzen verursachen können an Gelenken

F) Ein Actionfilm, in dem etwas zur Ernährung mit wenig Kohlehydraten und das Suchtpotential gesagt wird:

Im Film „Kingsman – der goldene Circel“ erzählt die skrupellose Poppy (Julianne Moore) etwas dazu, wie schädlich Zucker ist und um wie viel stärker sein Suchtfaktor, im Gegensatz zu Kokain, ist. Schön, dass das Gehirn inzwischen auch in Aktionfilmen Einzug hält.

Menü