Behandlungstechnik akute und chronische Schmerzen

Behandlungen kann man mit unterschiedlichsten Mitteln gegen akute und chronische Schmerzen einsetzten – Folge #010

Welche unterschiedlichen Verfahren zur Schmerzbehandlung wenden wir in der Praxis in Köln / Haslach an?

  1. Behandlungstechnicken
    Es gibt verschiedene Stichtechniken und Drucktechniken an den Punkten die wir in der Myoreflex Therapie behandeln.
    Wenn wir mal mit den Stichtechnik Techniken anfangen, es gibt z.B. die Akupunktur Nadeln, die es in verschiedenen Dicken und Längen gibt.
    Mit diesen Nadeln, wenn man schnell durch die Haut durch sticht, das ist das was weh tut, in der Tiefe tut es meistens gar nicht weh.
    Man kann auch baunscheidtieren. Das ist so eine Rolle an der Stacheln sind, die dann über die Haut gerollt werden bis es leichte Blutungen gibt.
    Es gibt auch so Apparaten den man aufziehen kann, wo ein Federmechanismus dran ist, den man dann los lässt und es schnallst dann in die Haut rein. So gibt es dann mehrere Nadelstiche auf einmal. Man kann in der Tiefe auch mit Injektionen arbeiten, wir nehmen immer Kochsalzlösungen um Allergien und Schocks aus dem Weg zu gehen. Als Heilpraktiker darf man diese Verfahren und Mittel nutzen, es gibt allerdings andere Sachen und Mittel, die nicht mehr erlaubt sind.
  2. Warnhinweise
    In den Lehrbüchern fand man immer den Hinweis, man solle vorsichtig sein, dass man z.B die Lunge nicht durchsticht.
    Des Weiteren gilt es darauf zu achten, dass alles desinfiziert wird.
  3. Kein Wirkstoff
    Aus der Schulmedizin kommt manchmal der Vorwurf, dass es keine direkte Wirkung gibt.
    Das ist aber auch nicht das Ziel der Myoreflex Therapie, sondern wir wollen den Körper sich selber regenerien lassen. Sei es durch die Oberflächliche Druckentwicklung mit dem Finger, in der Tiefe mit Akupunkturnadeln oder Injektionen mit Kochsalzlösung, um einen breiten Druck in der Tiefe zu erzeugen.
  4. Anpassung
    Die Behandlungstechnick muss an die Größe und Festigkeit der Muskulatur angepasst werden, sowie der Umgebung.
    Bei größeren Muskelpartien, wie z.B. dem Gesäßmuskel muss man mehr Druck aufwenden, deshalb ist es empfehlenswert hierbei den Ellenbogen einzusetzen. Befindet man sich allerdings im Wasser, bei der Myohydro Therapie, wäre das unvorteilhaft, da bei zu viel Druck von oben, die Patienten dann im Wasser versinken würden.
  5. Wirkungsmechanismus
    Es kommt alleine darauf an, wie lange die Punkte dem Druck ausgesetzt sind. Und hinzu kommt noch, wie stark oder leicht der Druck ausgeübt wird. Beim langen halten eines Druckpunktes reagiert das Gehirn so, dass der Muskel locker wird und nachgibt, sodass der Druck wieder erhöht werden kann um in eine Tiefere Muskelschicht vorzudringen.
    Um die Wirkungsweise zu verdeutlichen kann man sich am Kampfsport orientieren. Hier wird ein ziemlich starker Druck mit sehr kurzer Reizphase für den Muskel genutzt, um ein verkrampfen oder Lähmen des Gegners zu provozieren.
  6. Für Zuhause
    Ihr könnt die Druckpunkte auch zuhause selber stimulieren, indem ihr verschiedene Sachen dafür nutzt. Für Anfänger ist ein Tennisball empfehlenswert, da ein sehr geringes Verletzungsrisiko besteht. Für die Fortgeschrittenen unter euch gibt es die Möglichkeit einen Speziellen Würfel, Golfball oder, was ein Patient mir erzählt hat, einen Pömpel zu benutzen. Den Pömpel kann man auf verschiedenen Höhen am Türrahmen befestigen, um dort Druck auf die Muskulatur auszuüben. Da hier allerdings die Auflage Fläche sehr gering ist, wird um Vorsicht gebeten, dass ihr nicht abrutscht und euch dabei verletzt.
  7. Konzentration als Schlüssel
    Klar verarbeitet das Gehirn alle Reize und Informationen, die auf uns zu kommen, im Alltag sowie in der Behandlung bei uns. Allerdings ist das Gehirn selbst, nicht unbedingt der Schlüssel zum Erfolg. Sondern was auffällig ist, es gibt Patienten die während der Behandlung nicht viel Kommunizieren. Dann fragt man natürlich warum? Die Antwort war dann, dass man sich auf den Druck am Muskel konzentrieren möchte. So kommt es dann dazu, dass der Muskel auf einmal schneller nachgibt und locker wird. Die Theorie dahinter ist, dass so die Energie des Köpers auf den Druckpunkt konzentriert wird. Es ist sogar bei Shaulin Mönchen mit einer Infrarotaufnahme nachweisbar Darzustellen, dass die Energie im Köper gelenkt und konzentriert werden kann. In den erwähnten Aufnahmen, werden die Hände z.B komplett dunkelrot, weil die Energie indem Moment dorthin gelenkt wird, über die Konzentration.
Menü