Schulterschmerzen chronisch, was kann ich tun?

Auch chronischen Schulter-Schmerzen haben Patientinnen und Patienten häufig. Sie berichten uns von „eine lange Odysee“ an Behandlungen schon durchleidet zu haben. Ob bei Ärzten oder Heilpraktikern, bei Chiropraktikern, TCM `lern (Traditionelle chinesische Medizin), in der Psychologie oder bei unterschiedlichen Physiotherapeuten / Osteopathen oder haben sogar schon die eine oder andere Operation hinter sich. Gerade auch bei den Schulten ist eine Behandlung an der schmerzenden Stelle oft nicht befriedigend vom Ergebnis Schmerzreduktion oder volle Beweglichkeit. Bei der Myoreflextherapie (nach Dr. med. Mosetter) oder bei der Myohydrotherapie (nach Markus Rachl) werden die Schultern auch an den Stellen, die uns die Muskelketten bzw. die TCM Meridiane vorgeben, behandelt. Z.B. häufig zuerst an der Kiefer- und Kaumuskulatur, dem Becken vorne, auch an den Beinen und als „Joker“ an einem Muskel, der die Schulter oft schmerzhaft in der Tiefe festhält: der Muskel subscapularis! Danach müssen auch diese Schmerz Patientinnen und Patienten Übungen aus dem Dehnkraft Programm (Markus Rachl) oder Kraft in der Dehnung Übungen (nach Dr. med. Kurt Mosetter) durchführen, damit sie die Muskeln kräftiger bekommen und auch länger. Dadurch entspannen sich dann die Muskeln dauerhaft und der Schmerz kann sehr oft verschwinden. Für die Schulter gibt es vor allem den „Sonnenflug“ aus den KiD-Übung nach Mosetter. Für die vordere Muskelkette Arm/Brustmuskeln im Stand dann im Türrahmen nach hinten greifen und nach vorne mit Kraft drücken. Oder Dehnkraft bzw. Yoga. Siehe YouTube: Markus Rachl.
Menü