Myohydro-Therapie®, die Therapie im Wasser nach Markus Rachl – Folge #039

Myohydro-Therapie® nach M. Rachl, eine neue Therapie für Schmerzpatienten im Wasser

A) Physiotherapie war der Anfang bei Schmerzpatientinnen / -patienten

Myohydrotherapie® nach Markus Rachl im Wasser hat eine Geschichte. Die erste Idee entstand schon vor vielen Jahren, als ich 1994 als Physiotherapeut Wassergymnastik anleiten musste. Als Rettungsschwimmer lag mir das sehr nahe. Bei den Übungen aus der Physiotherapie im Wasser gab es oft keinen großen Unterschied zur Ausführung der Übungen an Land, nur mit mehr Widerstand für die Übenden.

B) Von der Myohydro-Therapie® war noch lange nichts in Sicht

In der Zeit als Physiotherapeut lernte ich nebenbei bei verschiedenen Ärzten über Jahre Behandlungen der Muskulatur. Walter Packi, Dr. med. Kurt Mosetter, Dr. Dr. Hildebrand, Dr. Dr. Damir del Monte und viele andere. Was in allen Jahren wichtig war: schwimmen und tauchen als Ausgleich zum Behandeln auf der Behandlungsbank und der Einseitigkeit der Haltungen dabei.

Irgendwann kam der Schritt, die Prüfung beim Gesundheitsamt zum Heilpraktiker abzulegen.

Bei einem Coaching in der Zeit danach wurde ich gefragt, ob ich schon einmal überlegt hätte, im Wasser zu behandeln. Diese Frage legte den Grundstein für die ersten Versuche, eine Therapie im Wasser (Pool) durchzuführen.

Zuerst an meinen Familienmitgliedern entwickelt, später mit Patientinnen und Patienten weitergeführt.

Ich probierte verschiedene Pools (Temperatur, Größe, Tiefe, Form) und Umgebungen aus.  Myohydrotherapie im Wasser entstand durch viele medizinische Ausbildungen und Erfahren. Auch im Wasser therapieren wir so lange die Punkte (Akupunktur, Akupressur, Shiatsu, Trigger, Myogelosen) bis diese loslassen. Wenn es Euch zu fest ist, lassen wir auch im Wasser mit dem Druck nach.

Im Wasser wiegen wir Menschen nur 1/7 unseres Gewichtes. Deshalb kann man Euch im Wasser fast schwerelos bewegen und die Gelenke ohne Gewicht bewegen lassen (hubfrei).

Falls die Patientinnen oder Patienten frieren, Schwindel bekommen oder z.B. zur Toilette müssen (da viel Entspannung) können wir auch im Wasser jederzeit eine Pause machen, oder manchmal auf eine Liege bzw. Stuhl an Land wechseln und dort weiter behandeln.

Danach entstand ein Behandlungs- und Delfinprojekt in der Türkei. Ein kleines Dorf (Ciralli) an der Küste zwischen Antalya und Kasch war dafür ideal.

Es gab Behandlungen im Wasser in einem warmen Hotelpool

oder im Meer. Es wurden Bootsausflüge zu schönen Buchten mit Meeresschildkröten und Delfinen durchgeführt.

Morgens um 7.00 wurde der Tag mit Kraft in Dehnung als DehnKraft2go® begonnen.

Das Frühstück gab es also erst, nachdem der Stoffwechsel schon belastet war (Nüchternsport), um den Körper in die Fettverbrennung zu bekommen.

C) Myohydrotherapie® braucht Wasser, um zu behandeln

Wenn wir mit der Myohydrotherapie® behandeln, können wir an Land auf einer Liege, auf dem Boot oder im Wasser behandeln.

Das Wort Myos = Muskel, das Wort hydro = Wasser. Also Therapie am Muskel im Wasser. In Deutschland stoße ich immer wieder auf die Schwierigkeit, einen geeigneten, bezahlbaren, warmen und freien Pool zum Behandeln zu finden. Den letzten Ort bis Mai 2019 hat man leider aus logistischen Gründen geschlossen,sodass ich aktuell für die Praxen in Köln und Haslach wieder einen Pool suche.

Mit warmem Wasser, in dem ich tageweise behandeln kann und bezahlbaren freien Terminen. Falls jemand einen weiß, bitte kurz Bescheid geben. Danke im Voraus!

D) Welche Delfin-Therapiezentren und Fachleute habe ich weltweit besucht?

  1. 2004 La Gomera, Besichtigung und Besprechungen im Hotel „Tecina“ La Gomera mit warmem Behandlungspool. Geplant waren Bootsfahrten mit Delfin watching zwischen La Gomera und Teneriffa. Dabei sollten die Behandlungen auf dem Boot, während den Wartezeiten, stattfinden. Leider musste der Projektleiter damals aus familiären Gründen aussteigen.
  2. 2005-2010 viele Bäder und Pools mit Behandlungen im Wasser (mit der Familie) ausprobiert.
  3. 2010 Marianne Höhl (Köln), eh. Medizinjournalistin, hat viele Zentren mit Delfintherapie besucht. Sie kennt viele Delfine durch ihre Recherchen und Reportagen persönlich. Mit ihr entstand 2012 die Idee, in der Türkei ein eigenes Therapiezentrum mit einer Auffang- und Auswilderungsstation für Delfine zu bauen. Leider ist der Investor irgendwann ausgestiegen.Vor Ort war ich zu Behandlungswochen Myohydro-Therapie® im Wasser mit Delfinbegegnungen im Juli 2012, Mai 2015, Juni 2014, Sept. 2014, Sept. 2015.

4.   Pools zum Behandeln:
a) Köln in einer Physio-Praxis freitags bis 2011- 2014

b) Frechen Königsdorf, montags in einer Tauchschule 2016-2019.

5.   2012 WildQuest auf den Bahamas (Bimini)

Juni 2012, Juni 2015, Juni 2016, Sept. 2016, Sept. 2017.

Hier gab es die ersten Begegnungen mit freilebenden Delfinen im offenen Meer. Hier lernte ich die ersten Grundlagen im Umgang mit Delfinen in Freiheit. Behandlungen mit Myohydrotherapie® gab es auf dem Boot und im Meer. Auch wurden hier die ersten Grundlagen für den Weg zum Master Instruktor Freediving / Apnoetauchen gelegt, um länger bei den Delfinen unter Wasser bleiben zu können.

6.   2012 Besuch in Berlin bei Prof. Erwin Breitenbach (https://www.reha.hu-berlin.de/de/personal/mitarbeiter/1681558/biographie).

Er forscht wissenschaftlich zum Thema Delfintherapie. In dem Gespräch erläuterte er mir die wissenschaftlich haltbaren Veränderungen. Diese sind vor allem auf der kommunikativen Ebene.

Abends zu Hause war mir klar, dass ich im Wasser eine Therapie brauche, die auch den Körper verändern kann. Dafür brauche ich aber erst mal keine Delfine.

7.   2014 Water Planet – in Panama City / Florida.

Eine Woche mitbehandelt im Pool und auf dem Boot. Ebenso mit den Patientinnen und Patienten im Meer bei den Delfinen. Ich habe den Therapeutinnen / Therapeuten die Arbeitsweise mit der Myohydrotherapie® gezeigt.

8.   2014 Dolphin Aid – Curaçao (niederländische Karibikinsel),

mit Einweisung einer Trainerin am Delfin. Den Trainern und Therapeuten die Myohydrotherapie® gezeigt.

9.   2012 Wild Quest auf den Bahamas (Bimini)

Juni 2012, Juni 2015, Juni 2016, Sept. 2016, Sept. 2017.

Hier gab es die ersten Begegnungen mit freilebenden Delfinen im offenen Meer. Hier lernte ich die ersten Grundlagen im Umgang mit Delfinen in Freiheit. Behandlungen mit Myohydrotherapie® gab es auf dem Boot und im Meer. Auch wurden hier die ersten Grundlagen für den Weg zum Master Instruktor Freediving / Apnoetauchen gelegt, um länger bei den Delfinen unter Wasser bleiben zu können.

10.   2012 Besuch in Berlin bei Prof. Erwin Breitenbach (https://www.reha.hu-berlin.de/de/personal/mitarbeiter/1681558/biographie).

Er forscht wissenschaftlich zum Thema Delfintherapie. In dem Gespräch erläuterte er mir die wissenschaftlich haltbaren Veränderungen. Diese sind vor allem auf der kommunikativen Ebene.

Abends zu Hause war mir klar, dass ich im Wasser eine Therapie brauche, die auch den Körper verändern kann. Dafür brauch ich aber erst mal keine Delfine.

11.   2014 Water Planat – in Panama City / Florida.

Eine Woche mitbehandelt im Pool und auf dem Boot. Ebenso mit den Patientinnen und Patienten im Meer bei den Delfinen. Ich habe den Therapeutinnen / Therapeuten die Arbeitsweise mit der Myohydrotherapie® gezeigt.

12.   2014 Dolphin Aid – Curaçao (niederländische Karibikinsel),
mit Einweisung einer Trainerin am Delfin. Den Trainern und Therapeuten die Myohydrotherapie® gezeigt.

Die Flugzeit, die Nahrungsbedingungen und das Wetter waren zwar gut, leider waren die Bedingungen im Wasser dort nicht optimal.

13.   Nach all diesen Erfahrungen war klar,
dass ich so eine Art „Delfintherapie“ nicht möchte und unterstütze. Für mich gibt es keine gefangenen Tiere, die nach der Pfeife der Trainer und Therapeuten „tanzen“ (therapieren) müssen. Der Delfin hat dort sehr wenig eigenen Freiraum am Patienten. Meist werden behinderte Kinder behandelt. Ich möchte meine Myohydrotherapie® für alle Menschen offenhalten.

14.   2018 Ägypten, Marsa Alam im Süden des Landes
Mai 2019, Nov. 2018, Nov. 2019, April 2020, Nov. 2020. Hier fand ich genau den Ort, den ich schon Jahre gesucht hatte. Die freilebenden Delfine im Schutzgebiet – schwimmen aber nicht anfassen, super Hotel – behindertengerecht, Bucht mit vielen Fischen im warmen Meer (Frühjahr und Herbst), Pool zum Behandeln (mit 30°C), Behandlungsliegen am Strand …..

Das Wasser im Pool hat von November bis April 30°C, ideal für die Behandlungen der Schmerzpatientinnen oder Patienten.

Auch in Ägypten beginnen wir gemeinsam morgens um 7.00 Uhr den Tag mit Kraft in Dehnung als DehnKraft2go® am Strand, mit und ohne Hilfsmittel im Sand. Mehr dazu unter https://muskel-gesundheit.de/videos/

E) Therapie im Wasser mit Delfinbegegnungen - im Gegensatz zur Entspannung im Wasser

Die Behandlungen im Wasser und Delfinschwimmen mit freien Delfinen ohne Anfassen fanden auch auf den Bahamas (Bimini) in den vergangenen Jahren statt.

Dort kann man mit sehr viel Respekt auch in das 10-12m tiefe Meer abtauchen und mit den Delfinen zusammen Apnoetauchen / Freediving praktizieren. Viele Patientinnen / Patienten erzählen von ihrem Wunsch, mit Delfinen zu schwimmen.

Ein Mädchen äußerte in der Praxis einmal diesen Wunsch. Daraufhin zeigte ich ihre Bilder, vom Schwimmen mit freien Delfinen ohne Anfassen.

Dann sagte sie:“ Nein ich möchte richtig mit ihnen schwimmen.“ Was sich dann rausstellte, sie meinte mit Anfassen und an der Flosse hängen beim Schwimmen. Dann erklärte ich ihr, wieso wir unsere Begegnungen so gestalten, dass man diese Tiere nicht einfangen, einsperren, mit toten Fischen füttern und mit Medikamenten behandeln muss.

Diese Begegnungen ergänzen die Therapie im Wasser bei den Schmerzpatienten.

F) Welche Therapien und Erfahrungen führten zur Myohydrotherapie im Wasser?

  1. Physiotherapie mit Wassergymnastik
  2. Myoreflex-Therapie
  3. Aquabalancing im Wasser
  4. WATSU – WasserShiatsu
  5. WATA – Wassertanzen
  6. Aquatische Körperarbeit
  7. Entspannung im Wasser
  8. Rettungsschwimmen
  9. Tauchen und Apnoetauchen

10. Tauchen
11. Apnoetauchen
12. Schwimmen als Hobby
13. Delfintherapie

G) Welche Beschreibungen der Behandlungspunkte gelten auch fürs Wasser?

Unsere Patientinnen und Patienten spüren die behandelten Schmerzpunkte sehr unterschiedlich. Bei der Behandlung der Schmerzpatientinnen / Patienten im Wasser nochmal anders als bei der Behandlung der Schmerzpatientinnen / Patienten an Land.

Auch im Wasser werden bei den Behandlungen Punkte an den Muskelansätzen behandelt. Diese Behandlungspunkte sind auch im Wasser dieselben wie an Land.

Es wird im Verlauf der Muskelketten / Akupunkturbahnen behandelt. Allerdings sind die Muskelketten dabei ständig in Bewegung. Durch das Bewegen der Menschen im Wasser ändern sich die Ketten auch immer wieder. So gilt es hier besonders aufmerksam den sich bewegenden Körper zu beobachten.

Auch im Alltag, Beruf und beim Sport bewegen wir uns nicht in einzelnen Muskelzuckungen, sondern in Muskelketten oder Muskelschlingen.

So finden wir im Wasser die Muskelketten, die zu kurz sind und Bewegung nicht zulassen schnell heraus. Dort wo sich die Bewegung nicht fließend fortsetzt, sind die Muskeln, die die Bewegung sperren und auf der Gegenseite zu Schmerzen führen.

Auch im Wasser behandeln wir unsere Schmerzpatientinnen / Patienten nicht primär dort, wo der Schmerz sich zeigt, sondern wir versuchen herauszufinden, wieso die betreffende Stelle schmerzt.

H) Was spüren die Schmerzpatienten im Wasser?

Im Wasser kann die Behandlung nur auf dem Rücken liegend durchgeführt werden. An Land auch auf dem Bauch. Bei gleicher Druckstärke lösen wir im Wasser weniger Schmerzen aus als an Land. An den Behandlungspunkten schieben wir die Schmerzpatientinnen und Schmerzpatienten durchs Wasser.  So kann der Therapeut oder die Therapeutin den Druck wunderbar sehr sanft gestalten. Durch den sanften Druck, die sanften Bewegungen im Wasser, die Entspannung… schlafen die Schmerzgeplagten Menschen im Wasser oft ein.

  • Auf der Behandlungsbank ist die Behandlung oft schmerzhaft
    Der Schmerz ist oft brennend oder lähmend. Man kann dann im Gespräch immer wieder absprechen, wieviel Druck die Schmerzpatientinnen / -patienten benötigen. Das ist oft sehr individuell. Im Wasser braucht es diese Nachfrage viel seltener.

I) Die Muskeln sind für Behandlungen an Land und im Wasser die gleichen

Somit haben wir die gleichen Behandlungsunkte. Patientinnen und Patienten fassen wir an den Ansatzstellen der Muskeln am Knochen an. Analog dazu sind es Akupressur-, Akupunkturpunkte oder sogenannte Trigger, auch im Wasser, bei Menschen mit Handikap und ohne, mit Delfinen zur Therapie oder ohne!

J) Welche Krankheitsbilder lassen sich im Wasser gut behandeln?

  1. Rückenschmerzen
  2. Bandscheibenvorfall in HWS oder LWS
  3. Arthrose im Rücken, Schulterarthrose, Hüftarthrose, Kniearthrose, Zehenarthrose, Fingerarthrose
  4. Psychotraumatische Erlebnisse, Posttraumatische Belastungsstörung
  5. Funktionelle Beschwerden: Magenbeschwerden oder Bluthochdruck unklarer Genese
  6. Kopfschmerzen
  7. Tinnitus
  8. Ellenbogenschmerz innen und außen (Epicondylitis)
  9. Psychotrauma
  10. Burn-Out
  11. Stress
  12. Funktioneller Bluthochdruck, Magenbeschwerden
  13. Hallux Valgus
  14. Das Wasser spiegelt oft Unsicherheiten, Anspannungen, Ängste.
  15. Und viele weitere

K) Welche Krankheitsbilder lassen sich im Wasser nicht behandeln?

  1. Schwindel
  2. Große offene Wunden
  3. Traumatische Erfahrungen und Angst im Wasser
  4. Unmotivierte kranke Menschen

L) Welche Kosten entstehen beim Behandeln im Wasser?

Die Kosten sind die Gleichen wie bei den Behandlungen in der Praxis an Land.
Die aktuellen Kosten der Behandlungen erfahren Sie in der Praxis unter 0221/16896105.

M) Wie lange dauern die Behandlungen im Wasser?

Eine Behandlung wir eine Zeitstunde durchgeführt. In dieser Zeit sind ca. 5 Minuten zum Umziehen eingeplant, so dass effektiv 50- 55 Minuten im Wasser behandelt wird.

Bei den Auslandsreisen kann es je nach Teilnehmerzahl sein, dass auf die Zeiten auf der Behandlungsliege an Land zurückgegriffen werden muss. Dann wird eine einzelne Behandlung durchgeführt und abgerechnet.

N) Ausbildung zur Wassertherapie und Delfintherapie

In Köln finden die Ausbildungen zur Myohydrotherapie® statt.

  • Die praktischen Teile im Wasser finden in Leverkusen im Klinikum im Pool der physikalischen Abteilung statt.
  • Die Anteile zur Entspannung und der 1* Apnoetauchen / Freediving wird in D -in Rheinbach im Monte Mare (10m Tiefe) durchgeführt. Der ** in Siegburg in einem 20 m tiefen Tauchbecken.
    Beide Stufen im Apnoetauchen / Freediving können auch bei den Myohydro-Behandlungswochen im Ausland erworben werden.
  • Die Theorie wird in der Praxis in Köln unterrichtet.
  • Die praktischen Anteile am Patienten werden in der Praxis unterrichtet und als Supervision begleitet.

O) Literatur zur Wassertherapie und Delfintherapie

  1. Es gibt sehr viele Bücher zum Thema Schmerz-Therapie, Wasser und Delfine. Allerdings werden oft Therapien mit Delfinen in Gefangenschaft beschrieben.
  2. Persönlichkeitsrechte für Tiere von Karsten Brensing (gefunden bei Amazon)

3. Ein eigenes Buch
zur Entstehungsgeschichte, den medizinischen Hintergründen und Wirkungsweisen, den Projekten am Meer mit freilebenden Delfinen sollen dort veröffentlicht werden. Wenn es fertiggestellt ist, wird es auf der Website unter Literatur veröffentlicht.

Menü