Interview mit Udo Bodmer: MyoBoard2go® Entwicklung im Schwarzwald -Folge #065

Das MyoBoard2go® soll am ganzen Körper die Muskelspannung und Faszien Verklebung lösen können, um Schmerzen selbst zu behandeln.

Rückenschmerz kennt Udo Bodmer selbst schon lange. Er ist der Inhaber der Firma SolutionB in Hausach im Kinzigtal. Deshalb war er sofort von der Idee begeistert, zusammen mit mir als Muskelfachmann, eine Möglichkeit zu finden, sich selbst zu behandeln. 

Der nächste Schritt ist dann, dieses Produkt marktreif zu produzieren und an Schmerzpatientinnen / Schmerzpatienten oder Sportlerinnen / Sportler zu vertreiben. Diese Idee hat sich inzwischen zu 3-D Prototypen entwickelt. Egal ob bei Kopfschmerz, Rückenschmerzen, Schulterschmerz, Hüftschmerz oder Knieschmerz. Das MyoBoard2go® soll am ganzen Körper die Muskelspannung und Faszien Verklebung lösen können, um Schmerzen selbst zu behandeln. 

Mehr zum Behandeln zuhause selbst, in den nächsten Episoden, wenn die Produktion angelaufen ist. Dies wird noch 2-3 Monate dauern. 

1. Udo Bodmer und seine Arbeit / Erfahrung als Rücken-Schmerzpatient 

Udo Bodmer: 

  • hat 30 Jahre Erfahrung in der Kunststoffbranche, was mir hilft. 
  • hat viel praktisches Wissen im Umgang mit vielen Arten von Spritzgießwerkzeugen.
  • seinen gewachsenen Überblick hat er in folgenden Branchen: Konsumgüter, Automobilbranche, Optik, Medizin & Pharma. Dies macht die Kooperation für mich zwingend. 
  • Er bietet mir Unabhängigkeit im Produktmanagement und die nötige technische Beratung und dies mit viel Geduld und Weitblick. 
  • Er macht die Projektierung mit Fortschrittkontrollen und entsprechenden Statusberichten, Durchlauf- bzw. Meilensteinplänen in dem von mir gewünschten Myo-System.
  • Er übernimmt die Verantwortung nicht nur in der Beratung, sondern begleitet mich auf Wunsch auch nach Fertigstellung des Produktes MyoBoard2go®.
  • Beachtung aller Besonderheiten der Branche und im speziellen die der Formenbauer.
  • Termintreue als Erfolgsrezept, Diskretion + Geheimhaltung als Selbstverständlichkeit.
  • Risikobetrachtungen in verschiedenen Stufen. In der Anbahnungsphase als kleine Checkliste, vor Auftragsstart mit entsprechenden Gewichtungen und Auswirkungsbetrachtung bis hin zur klassischen FMEA.
  • Ausarbeitung von Entscheidungsmerkmalen in Form einer Matrix (technisch und kommerziell)
  • Er arbeitet mit leistungsstarken und innovativen Partnern, weltweit zusammen – individuell auf die Bedürfnisse oder Besonderheiten des Myo-Produktes abgestimmt.

2. Eigene Entwicklung war wichtig, da es nichts gab, was zu den Myo-Behandlungen passte

Mir persönlich war es wichtig, für viele schmerzgeplagten Menschen eine Möglichkeit zu finden, sich ein Stück weit selbst zu helfen. Also probierten wir es erst mal ein paar Jahre mit allem, was wir auf dem Markt finden konnten, um sich selbst bei Rückenschmerzen zu helfen. Mit keinem der angebotenen Teile zur Selbstbehandlung von Schmerzen an der Hüfte oder Schulter, Kopf oder Wirbelsäule war ich zufrieden. Keines konnte das leisten, was ich erwartet hatte, um Patientinnen oder Patienten mit Schmerzen zuhause zu helfen. 

Immer konnte man ein paar Muskeln oder Faszien lockern, aber nicht all die Muskeln oder Faszien lösen, wie ich für die Überbrückung zu Pausenzeiten in der Therapie benötige. Also stand 2017 fest: ich muss selbst etwas entwickeln und produzieren, was genau zu den Behandlungen von Schmerzpatientinnen oder Schmerzpatienten, Sportlerinnen oder Sportlern passt. Im Idealfall kann das MyoBoard2go® dann einen Teil der Behandlungen ersetzen. Es soll aber auch die Zeiten, in denen keine Schmerz-Behandlungen stattfinden können, wie im Urlaub oder Isolationen, wie Pandemien, eine Abhilfe bei Schmerzen leisten. Im besten Fall kann es auf Dauer angewendet dazu beitragen, Schmerzen und Arztbesuche bzw. Behandlungen in Praxen zu vermeiden.

3. Muskel- und Faszien Reiz setzen  

Wenn wir in der Behandlung von Rückenschmerzen die Reize an den Muskel- und Faszien Punkten setzen, lösen sich die Spannungen in den Muskeln / Faszien. Ob ich auf einen solchen Punkt mit meinem behandelnden Finger drücke oder mit einem Stecker vom MyoBoard2go® ist unserem Gehirn gleichgültig. Über die Rückmeldungen der Nervenfasern zum Rückenmark und von dort nach zentral zum Thalamus, wo uns dieser Reiz bewusst wird, werden elektrische Impulse (und neuerdings bekannte Druckwellen an der Nervenwand) über Umwandlung in chemische Übertragung geleitet. Der Reiz kommt also im Gehirn an, ob ich nun mit dem Finger oder einem Stecker auf die Punkte drücke. 

4. Selbstbehandlung wird möglich

Ob die Druckpunkte nun Akupunkturpunkte, Akupressurpunkte, Muskel- und Faszien Trigger, Shiatsu oder Atemi Punkte heißen, spielt für die Behandlung keine Rolle. Ob eine Therapeutin oder ein Therapeut auf die Punkte (nicht nur da wo es weh tut!!) drückt, spielt für unser Gehirn keine Rolle. Also kann ich mich auch zuhause oder im Urlaub auf das MyoBoard2go® legen und die Muskel- und Faszien Spannung selbst lösen.  Wenn mir die entsprechenden Punkte gezeigt werden, kann ich viel selbst für mich tun. 

Ob in der Behandlung durch 

  1. Myoreflextherapeutinnen oder Myoreflextherapeuten,
  2. Myohydrotherapeutinnen oder Myohydrotherapeuten
  3. Osteopathinnen oder Osteopathen
  4. Ärztinnen oder Ärzte, 

spielt für unser Gehirn keine entscheidende Rolle, außer die Schmerztherapeutin oder der Schmerztherapeut sind mir unsympathisch oder sind unmotiviert. Um es für die anwenden Menschen verständlich zu machen, gibt es ein Buch dazu auf der Website www.myo1.de wenn diese online geschaltete wird. Voraussichtlich wird dies im Juli oder August 2021 geschehen. 

5. Kunststoff ist langlebig und waschbar sowie desinfizierbar

Für mich war der erste Gedanke: das MyoBoard2go® soll aus biologisch abbaubarem Material gefertigt werden. Dann kamen die vielen Besprechungen mit Udo Bodmer. Als Fachmann in Sachen Kunststoffe und mit meiner Expertise kamen wir zu dem Ergebnis, dass das MyoBoard2go® die Betroffenen Schmerzpatientinnen und Schmerzpatienten oder Sportlerinnen und Sportler ein Leben lang begleiten soll. Also musste der Kunststoff nicht abbaubar sein. In der heutigen Zeit wird Recycling immer wichtiger. Dies geht mit einem Produkt zur Selbstbehandlung aus nur einem Kunststoff perfekt, falls doch mal nötig. 

Eine andere Idee war, das MyoBoard2go® aus Holz, in einer Edellinie herauszubringen. Dies würde mein altes Schreinerherz wieder etwas schlagen lassen, da dies mein erster Beruf war. Zwar nur ein paar Jahre, aber immerhin. Leider arbeitet Holz zu viel, wenn es trocken oder feucht wird. 

Das MyoBoard2go® muss aus einem Kunststoff gefertigt werden, der abwaschbar, desinfizierbar und am besten auch hitzestabil ist gegen Verformungen. Wer viel mit dem Auto oder Zug auf Reisen ist, kann das Board auch gut im Sitzen anwenden. Falls es im Auto bei verspannten Rückenmuskeln angewendet werden soll, muss darauf geachtet werden, dass es nur im Stau benutzt wird. Ansonsten ist die Gefahr von Ablenkung und schweren Verletzungen bei einem Unfall zu groß. 

6. Für das MyoBoard2go® zur Behandlung zuhause gab es viel zu besprechen

Von der ersten Idee 2017 bis heute waren etliche Besprechungen nötig. Wir erstellten Prototypen, die wie Kugeln waren, um sie in die Muskeln und Faszien zu pumpen. Also von den Schmerzpatientinnen oder vom Schmerzpatienten selbst regulierbar in die Muskeln / Faszien zu drücken. Diese Idee verwarfen wir schnell wieder, da die Teile zu anfällig für Beschädigungen waren. 

Außerdem brachten mir meine Ausbilder beim Apnoetauchen bei „Keep it simple!“ Dieses Motto begleitete uns dann über die Jahre und mehrere neue Prototypen hinweg bis heute. Mit viel Geduld und immer wieder eigenen Versuchen zuhause, gestalteten wir dann die heutige Version 1.0 des MyoBoard2go® zur Selbstbehandlung.

Auch durch Versuche mit unseren schmerzgeplagten Patientinnen und Patienten in der Praxis führten wir immer wieder verschiedene Versuche durch, redeten über die Erfahrungen. 

7. Muskelspannung lässt sich selbst zuhause lösen war die Vorgabe

Immer wieder kam in den letzten 30 Jahren der Behandlungen von Schmerzpatientinnen und Schmerzpatienten die Frage: „Was kann ich zuhause machen?“

  1. Sind dies immer die DehnKraft2go Übungen im Sport und Alltag. 

https://muskel-gesundheit.de/videos/uebungen-grundlagen/ 

https://muskel-gesundheit.de/videos/uebungen-alltag/

https://muskel-gesundheit.de/videos/dehnung-und-kraft-uebungen-beruf/

https://muskel-gesundheit.de/videos/uebungen-sport/

  1. Sind es Druckpunktstimulation mit dem MyoBoard2go®, um die Muskeln immer wieder zu entspannen und der Verspannung im Alltag, Beruf oder Sport etwas entgegen zu setzen.  Um dies im Sinne unserer Myo-Therapien zu gewährleisten, musste also etwas her, das zu den Behandlungen von Schmerzpatientinnen oder Schmerzpatienten passt. 
  2. Wenig essen, am besten Kohlehydrat arm oder frei.
  3. Coaching zu beruflichen oder privaten Themen.
  4. Leichten Ausdauersport.

8. Aus der Schmerzbehandlung lernen, durch das Lösen der Muskelspannung

In den Behandlungen der letzten 30 Jahre haben mir Patientinnen und Patienten sehr viel Geschichten erzählt. Oft hörte ich von einer Odyssee, die hinter den Menschen liegt. Wenn wir in den Myo-Behandlungen die verspannten, verkrampften Muskeln / Faszien mit den Druckpunkten lösen, geht es den betroffenen Schmerzpatientinnen und Schmerzpatienten oft schon besser. 

Durch den verminderten Druck und Zug auf den Gelenken bei entspannten Muskeln, werden selbst Verschleißerscheinungen wie Arthrose oder Bandscheibenvorfall entlastet. Das Zusammenspiel zwischen Muskeln und Gelenken bestimmt oft das Schmerzgeschehen. Wenn dies in der Behandlung über die Akupressur- oder Akupunkturpunkte, Muskelansätze, Faszien, Shiatsu, Atemi (Kampfsport) oder wie auch immer Ihr Punkte nennen möchtet, die am Körper behandelt werden, funktioniert, muss dies auch zuhause möglich sein. 

Bisher habe ich auf dem Markt viele Angebote gefunden, um Punkte an schmerzenden Stellen zu behandeln. Es werden immer einzelne Muskeln behandeln. Allerdings gab es nichts, was die Behandlung in unseren Praxen wiederspiegeln kann. Also war die Entscheidung gefallen, selbst etwas zu entwickeln und vertreiben, was die Behandlungen ein Stück weit ersetzen kann. Vor allem in Zeiten wie Urlaub, Pandemien (zuhause bleiben), Homeoffice, Geldmangel ….

Wenn ich damals schon gewusst hätte, was da alles auf mich zukommt….

9. Literatur zur Eigenbehandlung der Muskeln mit dem MyoBoard2go®

Es gibt bald verschiedene Literatur zum MyoBoard. Leider ist das gerade im Lektorat. Es dauert also noch ein paar Wochen, bis das Buch zum MyoBoard zu erhalten sein wird.  

Unter https://myo1.de/ findet ihr alle selbst geschriebenen Bücher und Veröffentlichungen zu den Themen: Muskeln und Faszien behandeln und trainieren, Gesundheit, selbst behandeln der Muskeln mit dem MyoBoard2go®. 

Ebenso werden dort viele Videos zu finden sein zu den Themen: Muskeln und Faszien behandeln und trainieren, Schmerzen lösen durch Muskeln entkrampfen, Gesundheit erhalten, selbst behandeln der verspannten Muskeln.

Viel Erfolg und Spaß beim Anhören dieses Themas und herzlichen Dank an Dich für eine Bewertung oder ein kurzes Feedback. Auch wenn Ihr ein Thema habt, über das Ihr Fragen habt, nehme ich es gerne mal als Thema einer Episode auf. 
Menü