Gelenkschmerzen und deren möglichen Ursachen

Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen und Behandlungen

Heute erfahrt Ihr etwas zu Gelenkschmerzen Ursachen und deren Behandlungen. Bevor wir behandeln können, müssen wir erst einmal schauen, wo kommen die Gelenkschmerzen Ursachen oder das Gelenke knacken eigentlich her. Wo sind die Ursachen für Gelenkschmerzen oder wenn Gelenke knacken? Es gibt Systemerkrankungen in unserem Körper wie z.B. rheumatische Erkrankungen mit Gelenkrheuma und Scherzen bei Gelenksentzündung. Dabei kommt es dazu, dass das Gelenk knackt, reibt oder weh tut. Oder bei Fieber kennen das viele Menschen wahrscheinlich schon, dass man sowieso Gelenkschmerzen hat. Also aufgrund von Infektionen. Es gibt aber auch richtige Infektionskrankheiten als Ursache für Gelenkschmerzen, die man sich überall holen kann. Im Moment kommen auch bei uns wieder Malariaformen auf, durch Stechmücken. Es kommen Infektionskrankheiten, die auch mit Gelenkschmerzen als Ursache einhergehen können. Der Arzt muss immer auch testen, ob vielleicht was ganz anderes hinter dem Gelenkschmerz als Ursache steckt.

Gelenkschmerzen nach Operationen

Wir haben Patienten, die werden mehrfach an einem Gelenk operiert, da die Schmerzen bleiben. So dass dann irgendwann auch die Narben, die im Gelenk entstehen, Schmerzen verursachen können. Und dadurch, dass ja mechanisch im Gelenk gearbeitet wird, später wieder Gelenkschmerzen entstehen, aufgrund von alten Operationen. Oder es könnte auch sein, dass ins Gelenk eine Infektion (Gelenksentzündung) kommt über Operationen oder z.B. Spritzen (Gelenksentzündung). Am Gelenk oder nach Operation habe ich das damals in meinen Einsätzen in den Kliniken mehrfach bei Patienten erlebt. Also eine richtige, bakterielle Infektion (Gelenksentzündung) mit einem roten, heißen und dicken Gelenk, also eine Gelenksentzündung.

Gelenkschmerzen nach einem Unfall

Es ist auch möglich, dass man einen Unfall hat.  Dass man sich ein Gelenk verdreht oder mit einem Schlag von außen aufs Gelenk eingewirkt wird. Es kommt zu Verletzungen am Gelenk oder an Strukturen wie den Bändern. Dann habe ich dort das Problem, dass es im Gelenk weh tut. Wenn nach einem Unfall Gelenkschmiere fehlt durch zu wenig Bewegen, kann auch das eine Ursache sein.

Gelenkschmiere fehlt bei Gelenkverschleiß

Was sehr häufig vorkommt, nennt man Verschleißerkrankungen. Symptome mit Gelenk knacken oder Gelenk knirschen und Reibegeräuschen im Gelenk. Menschen mit Arthrosen (Gelenkschmiere fehlt) entwickeln auch an der Schulter Schmerzen. Diese entwickeln Engstellen, die im Röntgenbild sichtbar sind. Im Knie gibt es z.B. Reibegeräusche, Schmerzen, Knacken. Oft gibt es Probleme mit einer richtig schmerzhaften Arthrose am Daumen, wenn Gelenkschmiere fehlt, der Rhizarthrose. Aus meiner heutigen Sicht und meiner Lehrmeister ihrer Sicht sprechen wir besser von einer degenerativen Erkrankung bei der die Gelenkschmiere fehlt. Denn das was degeneriert kann dann auch ein Stück wieder regenerieren, wenn sich die Gelenkschmiere neu bildet. Ein Verschleiß suggeriert: es ist immer direkt was kaputt im Gelenk und die Gelenkschmiere fehlt. Da muss man halt austauschen wie bei einer Maschine.

Gelenkschmerzen über verkürzte Muskeln

Es gibt auch die Möglichkeit, dass über verspannte Muskulatur das Gelenk in eine mechanische Fehlbelastung kommt. So können dann Schmerzen am Gelenk entstehen. Wir behandeln dann nicht am Gelenk, sondern anders. Wenn es am Gelenk warm wird oder heiß, dann machen die meisten Patienten automatisch etwas zum Kühlen auf das Gelenk. Wenn, dann versuchen sie es kalt, um der Hitze im Gelenk entgegen zu arbeiten. Wenn Ihr dort Wärme drauf packt, dann wird diese Infektion eskalieren und es wird deutlich schlimmer werden. Wenn Patienten zu mir in die Praxis kommen und sagen wo der Schmerz am Gelenk sitzt und die Wärme gut tut am Gelenk, dann habe ich schon einen Anhaltspunkt. Er oder sie kann da kaum eine bakterielle Infektion im Gelenk haben, sonst würde der Gelenkschmerz schlimmer.

Behandeln kann ich die Gelenke dann über die bewegenden Muskeln, an deren Ansätzen. Was wir jetzt in den Behandlungen machen: wir versuchen diese Gelenksführende Muskulatur zu lösen. Jeden, nicht nur den direkt am Gelenk selbst. Sondern oft von weit weg davon, entsprechend des anatomischen Verlaufs. Ein Muskel muss immer zwei Knochen verbinden und dazwischen liegt das Gelenk. Damit Bewegung im Gelenk stattfinden kann, wenn man z.B. ein Schultergelenk nimmt dann setzt der „M. Latissimus dorsi“ am Becken mit an. In der Verkürzung wird dann das Gelenk unter Druck gesetzt. Bevor dann im Gelenk selbst ein Schaden entsteht, kann unser Gehirn einen Schmerz produzieren. Damit man bestimmte Bewegungen bleiben lässt. Der Schmerz im Gelenk als Schutzsignal! Lösen wir dann die verkrampften Muskeln, so dass der Druck vom Gelenk wegkommt kann das Gehirn die Bewegung im Gelenk wieder freigeben, ohne Schmerz.

Gelenkschmerzen über Meridiane der TCM lösen

Die gleichen Punkte, die wir fürs Gelenk am Muskel lösen, würden in der chinesischen Medizin als Meridianbahnen oder als Akupunktur Punkt bzw. Akupressur Punkt bezeichnet. Auf Akupunktur Bildern sieht man schön, wie weit diese Bahn über die Gelenke hinweggehen. Z.B. vom Kniegelenk zum Kiefer.  Wir haben heute aus den Forschungen am Gehirn gelernt, praktisch mit Sinn und Verstand, also mit Gehirn zu behandeln. Schauen wir, wie die Bewegung im Gelenk gesteuert wird und wieso es zu einem Schmerz im Gelenk kommt. Nicht nur direkt am Gelenk wo der Schmerz sitzt, sondern auch mal weiter weg.  Wie kriegt man das hin, dass die Geometrie wieder ins Lot kommt und die ganzen Muskeln ums Gelenk wieder koordiniert miteinander arbeiten? Allerdings nicht nur in dem Sinne, dass sie dann stark genug sind. Auch lang und beweglich genug, und die Spannung ums Gelenk entspannt genug ist. Wie in der TCM beschrieben, so dass die Energie frei fließen kann. Man kann fürs Gelenk sagen:

1) so entspannt wie möglich

2) so lang wie möglich und

3) so kräftig wie nötig

Um die Gelenke, um eine schmerzfreie Bewegung zu bekommen.

Gelenkschmerzen behandeln mit Salben

Was kann man an den Gelenken sonst von außen tun? Man kann aufs Gelenk Salben auftragen. Es gibt z.B. schmerzstillende Salben für die Gelenke der Schulter, Knie, Hüften. Es gibt Salben, die ein bisschen in die Tiefe des Gelenkes wirken. Allerdings wenn man die Salben wirklich mit den Inhaltsstoffe ins Gelenk bekommen möchte, um eine Wirkung zu erzielen, dann hilft es, wenn man Strom anlegt. Das nennt man eine Iontophorese. Man schaut welche elektrische Polung hat die Salbe? Ist sie positiv oder negativ geladen? Um sie dann unter die Elektrode zulegen, die die gleiche elektrische Polung hat. Um sie dann mit Strom durchs Gelenk zu kriegen. Also das ist dann schon ziemlich aufwändig, wenn man eine Salbe ins Gelenk bekommen möchte.

Gelenkschmerzen behandeln mit Wickeln

Ihr könnt auch Wickel machen. Als Beispiel: bei uns im Schwarzwald wurden oft Quarkwickel am Gelenk gemacht. Ob es schmerzte oder entzündet war.  Oder die guten, alten Kohlwickel. Das heißt man hat Kohlblätter gewalkt und ums Gelenk, als Umschlag, über Nacht draufgelegt.

Gelenkschmerzen behandeln mit Übungen

Was könnte noch tun? Übungen machen für Eure Gelenke! Wir geben es in der Praxis den Patienten selbst in die Hand. Man kann Gelenke, wenn diese sehr unter Druck stehen oder wenn sie (knacken) sehr beschädigt sind, unter Entlastung bewegen. Wenn man eine Hüftarthrose hat, dann könnt Ihr einen Skischuh anziehen, auf eine Treppe stehen und das Bein hin und her pendeln. So dass kein Druck auf dem Gelenk ist und eine leichte Bewegung stattfindet. Da nur in der Bewegung das Gelenk geschmiert und ernährt wird. Man könnte z.B. auch Schultergelenk schmerzen eine Sprudelflasche in die Hand nehmen und den Arm pendeln lassen. Das wären Übungen ohne Belastung. Genauso gut kann man im Wasser z.B. Aquajogging machen. Die Hüft- und Kniegelenke werden unter Entlastung bewegt und geschmiert. Dabei schwebt man im Wasser und wiegt nur 1/7 wie an Land. Wenn ich jetzt aber noch im Wasser jogge oder gehe, dann habe ich das Gewicht weg von den Beinen. Und kann gleich mit dem Wasserwiderstand eine Bewegung der Gelenke machen. Ohne dass ich Gewicht auf dem Gelenk habe.

Ein Gelenk schränkt schnell ein, wenn man ein Gips z.B. um den Unterschenkel macht, was bei uns früher bei Bänderriss am oberen Sprunggelenk noch der Fall war. Damals noch für sechs Wochen!  Das hat man dann irgendwann aufgehört, weil man gemerkt hat, dass ein Gelenk, wenn man so lange ruhig stellt einschränkt. Die Ruhigstellung hat dazu geführt, dass das Gelenk nicht mehr ernährt wird. Heute versucht man dann so schnell wie möglich wieder die Gelenke in die Bewegung zu bekommen. Verkrampfte oder schwache Muskeln können Ursachen für Schmerzen sein. Dann kann man Gelenke über Übungen für Kraft und Dehnung stabilisieren.

Heute versucht man z.B. am Knie, bei Schmerzen an den Kreuzbändern, dass nicht mehr wie früher direkt die Operation kommt. Außer bei Leistungssportlern, wenn sie danach noch Leistung bringen möchten. Beim Durchschnittsbürger wird eher der Versuch unternommen, die Muskeln ums Gelenk stabiler zu machen. Damit dann das Gelenk sauber geführt wird. Dann kann man noch Muskeln dehnen, damit der Muskel länger wird. Allerdings aus heutiger Sicht muss man schon die Muskellänge trainieren und nicht nur die Kleinteile im Muskel ums Gelenk auseinanderziehen. Das wird beim Yoga versucht. Heute möchten wir eine westliche Form vom Yoga! Für stabile Gelenke muss immer in der Dehn-Position dann noch Kraft trainiert werden. Damit ein Bildungsreiz kommt, musste Länge im Muskel trainiert werden. Darauf gehe ich in den späten Episoden noch viel genauer ein.

Gelenkschmerzen behandeln mit Ausdauer

Dann kann man für die Gelenke noch Ausdauerbelastung trainieren. In der Bewegung wird das Gelenk geschmiert. Der Mensch hat sich über Millionen von Jahren zum besten Läufer auf dieser Welt entwickelt. Er kann Tiere zu Tode hetzen. Das war ein evolutionärer Schritt, der die Menschheit weit vor andere Tiere gebracht. Man kann sehr lange Ausdauerleistung bringen ohne dass man das Gelenk irgendwie mit Öl schmieren muss. Der Trick für die Gelenke ist, dass man sie bewegt. Es unterscheidet uns von den Maschinen. Dort wird, wenn ein Gelenkarm irgendwo oft bewegt wird, Verschleiß entstehen und Abrieb. Man braucht dann ständig Schmiermittel. In unserem Körper es ist so genial geregelt, dass die Bewegung das Gelenk ernährt. Erhält unser Gelenk nicht viel Bewegung, dann entsteht Verschleiß. Aus unserer Sicht spricht man eher von Gelenks-Degeneration.

Das waren die Tipps für heute, für Eure Gelenke. Haltet die Gelenke geschmeidig und in Bewegung, dann könnt lange Freude mit Euren Gelenken haben.

Menü