Myoreflextherapie, wie ich dazu kam. Einen sinnvollen Umgang mit Schmerzen lernen.

Hallo und herzlich willkommen zur Podcast Reihe von mir, Markus Rachl, mit dem Titel Muskel, Gesundheit + Leistung.

Zwei Begriffe die sich scheinbar erstmal wiedersprechen. Hier werde ich euch jede Menge nützlichen Inhalt beziehungsweise Content bereitstellen, aus meinen Erfahrungen und Ausbildungen in der Medizin und im Sport.

Ich werde für euch neue Sichtweisen darstellen, um euch eine Möglichkeit zu geben, über vieles neu nachzudenken und selbst auszuprobieren, was bisher als scheinbare Wahrheit galt oder noch gilt.

Nehmt euch die Zeit die Episoden in Ruhe anzuhören. So könnt ihr aus meinen Erfahrungen profitieren: als ehemaliger Physiotherapeut, ehemaliger Instruktor für Myoreflextherapie unter Dr. med. Kurt Mosetter aus Konstanz und heute als wissenschaftlich ausgebildeter Heilpraktiker unter Dr. Dr Damir del Monte und Master Instruktor beim Apnoetauchen.

Myoreflextherapie war der Anfang

Inzwischen mit eigener Therapie…
..im Wasser, der Myohydrotherapie. Ihr könnt also von sehr viel Erfahrung im Umgang mit kranken Menschen in der Myoreflextherapie profitieren. Geschichten von der Gesundwerdung eben solcher Menschen und von Übungen, die euch ans Herz lege.

Es ist mir ein persönliches Anliegen euch Wege aufzuzeigen wie ihr durch Behandlung mit Myoreflextherapie Operationen vermeiden könnt, wenn diese nicht lebensnotwendig oder unvermeidbar sind.

Die Übungen, die ich Euch später noch erklären werde, könnt ihr auch auf meinem YouTube Kanal anschauen, sie sind dort alle hinterlegt. Ihr könnt das logische, schnelle, einfache und effektive Trainingssystem, das in 4 Stufen aufgebaut ist, nachmachen, ausprobieren und weiterentwickeln.

Training angepasst an den Zustand

Passt die Intensität dann unbedingt Eurem momentanen Trainingszustand an. So und nun wünsche ich euch gute und neue Erkenntnisse rund um Leistung und langfristige Gesundheit.

Heute erfahrt Ihr etwas über meine eigenen Erfahrungen, wie ich zur Myoreflextherapie kam und die eigene Rückenschmerzgeschichte, die mich dann zum Myoreflextherapeuten gemacht hat.

Erfahrungen mit Schmerzen fingen schon früh in meiner Jugend an

  1. Musik ohne Myoreflextherapie
    In einem kleinen Dorf im Schwarzwald (Hofstetten) bin ich aufgewachsen und war dort in der Musikkapelle. Ich habe Querflöte gespielt und mir wurde von meinem Lehrer natürlich die Technik beigebracht. Was mir aber nie jemand gesagt hat wie die Schmerzen in der Schulter, die beim Spielen auftraten, weg gehen. Heute behandeln wir mit Myoreflextherapie. Ich habe auch keine Techniken gelernt wie ich praktische diese Schulter Schmerzen hätte körperlich bearbeiten können. Damals gab es noch keine Myoreflextherapie.
  2. Sport ohne Myoreflextherapie
    Gleichzeitig waren damals Jahre mit sehr viel Sport, sehr viel Schmerzen beim Leistungsturnen im Leistungszentrum in Haslach (unter Siegfried Müller). Auch dort gab es sehr viele Schmerzen an den Handgelenken und im Rücken, ohne Behandlungen mit Myoreflextherapie. Aus heutiger Sicht in der Myoreflextherapie war es natürlich auch alles ein bisschen autoagressiv. Die Wut in mir, die hat sich dann im Sport gezeigt. Aber ich habe die Schmerzen ausgehalten und es hat sich gegen mich selbst gerichtet. Ich habe auch dort massive Verletzungen erlebt, fast einen Halswirbelbruch. Ich habe das Ganze überlebt und bin nicht Querschnitts gelähmt. Also auch immer sehr viel Glück gehabt bei allem. Beim Kampfsport sind dann Knochen gebrochen und ich habe mir Knochen brechen lassen, bevor ich selbst jemanden ernsthaft verletzt habe. Leider damals alles ohne Behandlungen mit Myoreflextherapie.
  3. Beruf ohne Myoreflextherapie
    Eine Lehre als Schreiner habe ich als erstes angefangen (Industrieschreiner) und habe auch als Geselle gearbeitet. Dort kamen solch starke Rückenschmerzen das klar war, das geht keine 30 Jahre im Beruf gut. So fingen dann schon früh Wege an mit der Suche, was kann ich verändern? Wie kann ich es verändern? Dann möchte ich euch alle dazu ermutigen, wenn ihr merkt, dass es nicht geht -> dann ändert etwas. Ich weiß, es ist oft schwer. Das höre ich in der Myoreflextherapie von Patienten oft: „Das ist schwierig“. Dann sag ich in der Myoreflextherapie immer „perfekt“. Weil schwierig heißt, es ist machbar! Wenn Ihr in der Myoreflextherapie sagt es ist unmöglich, dann geht’s halt nicht.

Rückenschmerzen ohne Myoreflextherapie

Die Rückenschmerzen waren bei mir unerträglich. Ich habe sehr viele erfolglose Therapien versucht. Außer Myoreflextherapie. Jeder der Fachleute wusste etwas anderes. Jeder Fachmann hat mir andere Tipps gegeben. Damals gab es zum Glück noch keine Operationsvorschläge, wie heute so oft. Es gibt inzwischen viel Literatur zu dem Thema. Man hat das Gefühl, dass manchmal bei Patienten leichtfertig und nicht immer zum Wohl des Patienten gesagt wird, ja das muss man operieren.

Das Gute: wir haben in Deutschland noch keine Operationspflicht. Das heißt, jeder darf für sich selbst entscheiden, ist für mich der richtige Zeitpunkt; ist es wirklich nötig? Außer im akuten Notfall!! Sogar die Krankenkassen empfehlen eine 2. Meinung einzuholen! Myoreflextherapie versucht diese vielen Operationen heute so gut es geht zu verhindern.

Suche bis zur Myoreflextherapie

Finde ich vielleicht doch noch einen anderen Weg und meiner Suche nach neuen Erkenntnissen? Im Zivildienst habe ich gemerkt: meinem Rücken geht es deutlich besser. Es machte mir sehr viel mehr Spaß mit Menschen zu arbeiten. So entstand dann ein Bauchgefühl – ich werde Physiotherapeut! Myoreflextherapie war noch nicht in Sicht. Dadurch kam es dann zu einer Umschulung. Mit vernichtendem Gutachten am Rücken. Die Umschulung zum Physiotherapeuten wurde nach 1,5 Jahren genehmigt. Eine passende Schule konnte ich finden. Dort habe ich durch einen Vorreiter der Myoreflextherapie gemerkt: das ist Mein Weg. Als Physiotherapeut habe ich dann bestimmte Dinge kennen gelernt und ich hatte einen Lehrmeister aus Freiburg (eben der Myoreflextherapie Gedankengeber), Walter Packi. Er ist ein Biomechaniker und Biokybernetiker. Er hat mir zum 1. Mal die Augen geöffnet für neue Sichteisen der Rückenschmerzen. Die aber völlig anders waren, als die Lehrmeinungen, die uns damals die Orthopäden und Physiotherapeuten beigebracht haben. So startete mein Weg zur Myoreflextherapie.

Menü